Italienische Designermöbel

MedaPal
Tolomeo Tavolo
Lounge Sessel Grand Repos
ID Mesh
Meda Chair
AC 4
Mobil
Bourgie
Componibili rund 3 Fächer
Maui Drehstuhl
Meda Slim
Componibili rund 2 Fächer
Trays Tisch
Maui Stuhl
Tolomeo Tavolo Micro
FL/Y
Papierkorb
Bombo Table
Trix
Beistelltisch White Shell
ID Trim L
E'
Unix Chair auf Viersternfuß
Meda Conference
Tolomeo Basculante Lettura
ID Trim
Gè
Klapptisch Cumano
Take
Mobius Couchtisch
Usame
Dioscuri Tavolo
Garderobe Aster
Gastone
Garderobe Sciangai
Unix Chair auf Fünfsternfuß
Optic
Jolly
Sitzsack Sacco
Onfale
Zeitungsständer
Schirmständer
Segmenti Garderobenständer
ID Soft
Panier
Bombo Stool
Lizz
Seggiolina Pop
Easy
Rotor Couchtisch
Axess Plus
T-Table
Toobe
Hanger Kleiderhaken groß
Paso Doble Chair
Cindy
Spoon
4875
Maui Tisch
ID Trim Conference
Spoon Chair
Armlehnstuhl Lea 2085
Talak Tavolo
Plastics
Hocker Mezzadro
Lounge Sessel Repos
Visalounge
Visavis
Visavis 2
Stuhl Eva
Unix Chair Vierbeinfuß auf Rollen
Visaroll 2
Battista
Armlehnstuhl Lia 2088
Tisch Macaone
Stuhl Lea 2083/84
Stuhl Lialta
Stuhl Lealta
Drehstuhl Eva
Stuhl Lia 2086/87

Modernes italienisches Möbeldesign

Kunststoffdesign im Nachkriegsitalien

Componibili von Kartell
Componibili (Anna Castelli Ferrieri, 1969): Anbausystem für Kartell als praktischer, zeitloser Aufbewahrungsbehälter für Büro- und Wohneinrichtung.

Das italienische Nachkriegsdesign war durch den allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung und den damit verbundenen Optimismus geprägt. Es kam zu den ersten Versuchen Möbel aus Kunststoff zu fertigen und so entstanden Einrichtungen in den verschiedensten Farben und Formen, sodass Italien zum Vorbild in Sachen Kunststoffdesign avancierte. Das experimentierfreudige Italien brachte zahlreiche moderne Designs von Kunststoffstühlen, -sesseln und -hockern sowie verschiedene ergonomisch gestaltete Sitzmöbel hervor. Und so feierten ab etwa 1965 die Kunststoffmöbel endgültig ihren Durchbruch.

Lampendesign nach 1960

Galt das Lampendesign bis dato noch als unabhängig vom Möbeldesign, wurden die beiden Richtungen durch das Industriedesign eng miteinander verknüpft. Die neuen Leuchten dienten nicht länger der bloßen Beleuchtung eines Zimmers, sondern wiesen eine hohe dekorative Qualität auf. Italien entwickelte sich dabei, inspiriert von der Raumfahrt und Wissenschaft, zur führenden Nation in Sachen Lichtdesign. Es entstanden zum Beispiel Kugelleuchten aus Kunststoff, die Planeten oder auch Atomkernen nachempfunden waren. Artemide, ein international sehr erfolgreiches italienisches Designerlampenunternehmen, gründete sich zu dieser Zeit.

Im direkten Vergleich beider Gestelle fällt die bessere Verarbeitung des Tischgestells Eiermann 1 auf, Egon Eiermanns Liebe zum Detail ist hier sichtbarer als in der etwas grob wirkenden Variante des Gestells aus den 1960er Jahren.

Italien und das postmoderne Design von 1970 bis 1989.

1972 verlieh eine Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Art zum Thema "Italien: Die neue Wohnlandschaft"italienischem Möbeldesign, besonders aber dem Hersteller Kartell ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Dort wurden besonders die Tendenzen zum kecken und provokanten Popdesign in den neuen italienischen Möbelentwürfen deutlich. Der durch das an "Anti-Design" angelehnte "Banal-Design" berühmt gewordene Mendini, stelle damals die These auf, dass sich künftiges Möbeldesign nur noch an der Vergangenheit orientieren werde, anstatt Designinnovationen hervorzubringen.

Das zeitgenössische italienische Möbeldesign in den 90er Jahren.

In diesem Jahrzehnt bevorzugten die Möbeldesigner eher einen ruhigen, dabei aber farbigen Designstil, das Baukastenprinzip bei Sitzmöbeln lag stark im Trend und für die Herstellung von Tischen wurde vor allem Acrylglas verwendet.

Italienische Designermöbel heute

Bis ins 21. Jahrhundert hinein wirkten die zahlreichen italienischen Möbelvarianten aus den 60er, 70er und 80er Jahren auf aktuelle Designs. Aus dem Umfeld der fruchtbaren Designermöbelwelt Italiens heraus entwickelte sich die Mailänder Möbelmesse als eine der wichtigsten Schauen für italienische und andere Designklassiker.

In unserem Shop können Sie viele der original italienischen Designermöbel, -lampen, -stühle und -hocker online kaufen.

Geschichte Italienischer Designermöbel

Renaissance: Designanfänge in Italien

Bis zur Renaissance war der Stuhl nur ein unerschwingliches Statussymbol, fortan aber wurde er zum festen und bald unverzichtbaren Bestandteil italienischer Inneneinrichtung. Besonders beliebt waren Hocker in verschiedenen Varianten und Formen.

Prunkvolle italienische Barockmöbel

Im 17. Jahrhundert herrschte in Italien eine nie gekannte Prachtentfaltung innerhalb des Möbeldesigns. Neben den prunkvollen Einrichtungen gab es in Italien aber auch Funktionsmöbel, wie Schemel, Scherenstühle, Truhen und Tische.

Leichtes Rokoko-Design

Louis Ghost von Kartell
Louise Ghost (Phillipe Starck, 2002): Dieser Stuhl vereint den Rokoko-Pomp mit transparentem Kunststoff-Design und ist zu dem Witterungsbeständig.

Im 17. Jahrhundert herrschte in Italien eine nie gekannte Prachtentfaltung innerhalb des Möbeldesigns. Neben den prunkvollen Einrichtungen gab es in Italien aber auch Funktionsmöbel, wie Schemel, Scherenstühle, Truhen und Tische.

Einfluss aus Frankreich: Italienische Möbel im Empirestil

Bourgie von Kartell
Bourgie(Ferruccio Laviani, 2004): Diese Designerlampe aus Kunstststoff ist an den Barock-Stil angelehnt und in verschiedenen Farben verfügbar.

Das 19. Jahrhundert veränderte die italienische Möbeltradition merklich - die Einrichtungen waren nun mit dezenten Bogenlinien und Ornamenten verziert, wodurch sie symmetrisch und ausgewogen wirkten.

Funktionale Möbel im Naturalismus

Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich sowohl in Spanien als auch in Italien ein an der Natur orientiertes, exzentrisches und zugleich fantasievolles Möbeldesign, welches dem Jugendstil zugehörig ist. Häufig wiesen die Möbel mehrere Funktionen auf. Es entstanden beispielsweise Tische mit eingebauter Aufbewahrung oder Stühle mit integrierten Leuchten.

Klassisches italienisches Möbeldesign von Cassina

Die klassische Moderne von 1925 bis 1945 läutet ein neues Zeitalter im italienischen Möbeldesign ein. Die zunehmende Industrialisierung spiegelte sich nun auch in einem modernen und funktionalen Einrichtungsstil wieder. Viele der italienischen Designer verwendeten die klassischen Materialen des Industriezeitalters - Glas, Metall und Stahlrohr. Bekannte italienische Designermöbelhersteller, wie Cassina haben ihre Wurzeln in dieser Zeit.