PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Angebote Info Standorte
Vitra

Lounge Chair Ottoman - White Version

von Charles & Ray Eames, 1956 — 2.040,00 €
Vitra Logo
2.040,00 € *
lieferbar in 4-5 Wochen
3% Skonto bei Vorkasse per Banküberweisung*: 1.978,80 € (Sie sparen 61,20 €)

Der Lounge Chair Ottoman - White Version von Vitra ergänzt den Designklassiker von Charles und Ray Eames optimal und sorgt für einen hohen Sitz- bzw. Liegekomfort. In der Variante aus weiß pigmentiertem Nussbaumholz und hochwertigem, hellen Leder verströmt der Vitra Ottoman klassische Eleganz und wohnliche Gemütlichkeit zugleich.

Details

Produktart Ottoman
Abmessungen Tiefe: 56 cm
Breite: 63 cm
Höhe: 42 cm
Material Schale: Nussbaum, Formsperrholz
Bezug: Lederqualität Leder Premium
Fuß: Aluminium-Druckguss, poliert
Farben

* Materialmusterversand (zur Ansicht) nur möglich innerhalb Deutschlands.
Funktion & Eigenschaften Mit abnehmbaren Polstereinheiten
Drehbar
Fertigung
Lieferumfang Ottoman ohne Lounge Chair
Pflege Bitte verwenden sie zur Reinigung der Holzflächen ein weiches, feuchtes Tuch und ein mildes, neutrales Reinigungsmittel.

Bitte pflegen und reinigen Sie den Lederbezug entsprechend der beigelegten Broschüre
Auszeichnungen & Museen MoMA, New York
Gewährleistung 24 Monate
Produktfamilie Alle Eames Lounge Chairs
Produktdatenblatt Bitte klicken Sie auf das Bild, um detaillierte
Informationen zu erhalten (ca. 0,4 MB).
Produktpräsentation

FAQ

?
Haben Sie weitere Fragen zum Artikel?
Wir sind für Sie Mo.-Fr. 8-18 Uhr unter +49 341 2222 88 10 erreichbar.

Passt der Ottoman zu meinem vorhandenen Lounge Chair?

Wir bieten Lounge Chair und Ottoman separat im Shop an, empfehlen jedoch den Kombinationskauf (Lounge Chair & Ottoman). Holz ist ein Naturprodukt. Bei einem Kombinationskauf erhalten Sie Lounge Chair und Ottoman in der passenden Holzfarbe und Holzstruktur. Bei einem späteren Nachkauf können Struktur und Farbe ggf. abweichen.

Gibt es einen Unterschied zwischen dem Lounge Chair von Herman Miller und dem von Vitra?

Vitra besitzt die Vertriebsrechte für Europa und den Mittleren Osten. Herman Miller produziert den Lounge Chair außerhalb dieses Gebiets. Das Untergestell des Lounge Chairs von Vitra hat etwas schlankere Ausleger als die amerikanische Version von Herman Miller.

Designstory

Billy Wilder im Lounge Chair für die Vitra Kampagne Personalities

Designer

Charles und Ray Eames lernten sich 1940 kennen, als sich der Architekt Charles Eames mit Eero Saarinen auf den "Organic Furniture Competition" des Museum of Modern Art New York vorbereitet. Ray Bernice Kaiser hatte soeben ihr Malereistudium beendet und befand sich für ein viermonatiges Designstudium an der Cranbrook Academy of Art, wo sie Eames und Saarinen assistierte. Schon ein Jahr später heirateten die beiden und arbeiteten zusammen in ihrem Studio in L.A. an Filmen, Textilien, Grafiken, Bauten und natürlich ihren berühmten Möbeldesigns, die seit den 1950er Jahren alle offiziell von "Charles & Ray Eames" stammen.
Ein Großteil der Arbeiten der Eames zeugt von einer ganz eigenen Formensprache, die von den unterschiedlichen akademischen Hintergründen der beiden geprägt ist. Aus Charles' technisch-konstruktivem Verständnis und Rays gestalterischem Talent entwickelte sich eine äußerst produktive Dynamik, die nicht nur sehr viele, sondern auch sehr fortschrittliche Arbeiten zum Ergebnis hatte. Charakteristisch ist dabei die Gegenüberstellung von wohnlichen, teils verspielten und klaren, eleganten Elementen. Besonders deutlich nachzuvollziehen ist das Eames'sche Gestaltungsprinzip in ihrem Haus in Pacific Palisades, dem Eames House. Hier verbinden sich eine sehr klare, strukturierte Architektur mit einer warmen Farbgestaltung und offene Räume mit einer Einrichtung wie eine lebendige Collage aus Alt und Neu, Handwerk und Industrieprodukt, Technik und Kunst. Als Charles Eames am 21. August 1978 stirbt, schloss Ray das im Eames House befindliche Eames Studio. Auf den Tag genau 10 Jahre später starb auch sie.

Das Design

Als Charles und Ray Eames Anfang der 1950er Jahre den Lounge Chair entwerfen, schwebt ihnen ein Sessel vor, der, was Komfort betrifft, dem klassischen englischen Clubsessel in nichts nachsteht, der dabei aber gleichzeitig auch modern wirkt. Das Design des Eames Lounge Chairs zeichnet sich durch eine gelungene Verbindung von Komfort, Luxus, Zeitlosigkeit und Stil aus. Die Entstehung angeregt haben soll der Regisseur Billy Wilder, der nach einem Sessel suchte, der gleichzeitig bequem und modern ist. Wie ausschlaggebend dieser Impuls tatsächlich war, kann nicht sicher gesagt werden. Auf jeden Fall aber bekam Wilder einen der Prototypen und posierte in den 1980er Jahren für die Vitra Kampagne "Personalities" im Lounge Chair mit Ottoman.
Erst 2002 überarbeitete Hella Jongerius, die für Vitra neben Möbeln auch die produktübergreifenden Farbkonzepte entwickelt, den Eames Sessel mit weißem Lederbezug und weiß pigmentierter Nussbaumschale. Abgesehen von der frischen Farbgebung änderte sich an dem Design nichts. Alle Ausführungen des Lounge Chairs bestehen aus gebogenen Schichtholzplatten, auf denen Lederpolster befestigt sind und die über Bügel und sogenannte Shockmounts relativ flexibel miteinander verbunden sind. Charles und Ray Eames haben das Design damit auf ein Wesentliches reduziert. Kein Teil ist zu viel, keins zu groß, alles ist an seinem Platz und erfüllt auf bestmögliche Weise seine Funktion. Drei Jahre nach Lancierung wurde er bereits in die Sammlung vom MoMA New York aufgenommen.

Ray und Charles Eames mit einigen ihrer Möbeldesigns

Herstellung

 

Zeitgeschehen

Die Lizenz zur Herstellung des Lounge Chairs liegt in Europa bei Vitra. Die Firma mit Sitz in Birsfelden, Schweiz hat 1957 die Rechte an allen Eames Designs erworben. Seitdem werden Lounge Chair & Ottoman mehr oder weniger auf die gleiche Weise hergestellt. In 47 größtenteils handarbeitlichen Arbeitsschritten werden die Schichtholzschalen von Sitz, Rücken und Kopfstütze sowie die Armlehnen gepolstert und über verschiedene Winkel, Aluminiumbügel und mit einigen Schrauben, Haken, Ösen, Abstandshaltern und den Shockmounts, Puffern aus Hartgummi, miteinander verbunden. Das Ganze liegt auf einem drehbaren Fünfsternfuß aus poliertem Aluminium-Druckguss. Der dazugehörige Ottoman besteht aus einer einzelnen Schichtholzschale mit Lederpolster und liegt auf einem nicht drehbaren Viersternfuß. Das Nussbaum-Furnier für den Vitra Lounge Chair White stammt wie die der anderen auch aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. 24 % bestehen aus recycelten Materialien, 29 % der Materialien können wiederum recycelt werden. Wie genau die Herstellung vonstattengeht, kann im Lounge Chair Atelier auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein, Baden-Württemberg beobachtet werden. In der offenen Werkstatt kann man sogar bei der Herstellung seines persönlichen Sessels dabei sein.

Herstellung des Eames Lounge Chairs

Nach den entbehrungsreichen Jahren des Krieges hatte sich die Gesellschaft in den 1950er Jahren wieder erholt und insbesondere in den USA war der Aufschwung in vollem Gange. Konsum war in breiten Bevölkerungsschichten zum zentralen Element geworden. Gleichzeitig entwickelte sich aber auch das Zuhause zum wichtigen Rückzugsort. Ästhetisch wurden diese Entwicklungen durch die serielle Massenherstellung und eine organische, wohnliche Form- und Farbgebung gespiegelt, die jedoch auch die Tradition der Moderne mit einbezieht. Charles und Ray Eames schufen 1956 mit ihrer zeitgemäßen Version des klassischen Clu