Nils Holger Moormann – der “Robin Hood” unter den Möbelherstellern

Nils Holger Moormann (re.) bei der Designers' Open 2008 in Leipzig

Nils Holger Moormann (re.) bei der Designers' Open 2008 in Leipzig (Bildquelle: www.designersopen.de)

Vor ein paar Jahren strengte Nils Holger Moormann, Designer und Möbelhersteller, eine Gebrauchsmuster- Schutzklage gegen den Möbelriesen Ikea an, weil die Ikea-Designer die Idee zu einem Tischbock von Moormann “übernommen” hatten. Kollegen und Branchenkenner sahen die Klage als chancenlos an, aber Moormann gewann schließlich doch vor dem Bundesgerichtshof. Das brachte ihm nicht nur den Vergleich mit “Robin Hood” ein, sondern auch große Anerkennung für seinen Mut und seine Überzeugungen.
Nils Holger Moormann bezeichnet sich selbst als Autodidakt und ist erst seit 1982 als Designer und Möbelhersteller tätig. Der Firmensitz im bayrischen Aschau exisitiert seit 1992, seitdem hat sich das Moormann-Unternehmen kontinuierlich weiter entwickelt und zählt inzwischen ca. 20 Mitarbeiter. Die Produktion findet jedoch meist nicht direkt bei Moormann statt – für die Produktion werden “Externe” aus der Region beauftragt.

Löffelhalter aus der Erika-Serie von Moormann

Löffelhalter aus der Erika-Serie von Moormann

Moormann fördert die herausragenden Arbeiten von jungen, meist unbekannten deutschen Designern. Die Gebrauchsgegenstände sollen sich durch “Einfachheit”, “Innovation” und “Intelligenz” auszeichnen, ist auf der Webseite von Moormann zu lesen. Nicht nur Form, Farbe, Material und Komposition der Produkte sind neu, sondern sie beinhalten auch meist eine “Erfindung”. Für Kreativität und Witz stehen außerdem die Namen der Möbelstücke aus dem Hause Morrmann.
Die Erika-Serie für die Teeküche, die aus 23 verschiedenen Modulen besteht, nutzt bloße, langweilige Wände indem Tassen, Löffel, Espressokocher usw. in speziell angefertigten Halterungen an die freien Flächen gehangen werden. Nichts muss in Schubladen verschwinden – alles hängt griffbereit an den orangen Wandpanelen.

Espressohalter aus der Erika-Serie von Moormann

Espressohalter aus der Erika-Serie von Moormann

Ebenso genial, amüsant und praktisch ist beispielsweise das “Lese + Lebe”-Regal-Sitz-Containersystem. “Lese + Lebe” ist eine Couch mit Platz für zwei, deren Rückseite aus einem Regal besteht. Außerdem kann je nach Belieben für jeden Sitzplatz eine Fußbank herausgezogen und  ein Tisch heruntergeklappt werden. Unter den Sitzen befinden sich mehrere Schubladen. “Lese + Lebe” steht auf Rollen und kann in der Wohnung schnell hin und her bewegt werden.

Es lohnt sich auf alle Fälle, die von Nils Holger Moormann produzierten Designmöbeln und -accessoires einmal näher zu betrachten. Smow arbeitet gern und eng mit Nils Holger Moormann zusammen und schätzt ihn nicht nur als Möbelhersteller, sondern auch in seiner Tätigkeit als Juror und als exzellenten Redner.

Bei Smow gibt es – neben vielen anderen – außerdem die folgende Auswahl von Moormann-Produkten:

“Siebenschläfer”-Bett

Beistelltisch “Abgemahnt”

Tisch “Tischmich”

Stehpult “der kleine Lehner”

Couch "Lese + Lebe" von Moormann

Regal-Sitz-Containersystem "Lese + Lebe" von Morrmann

Getagged mit: , ,