PANTON und Zeitgenössisches Dänisches Design, Berlin

PANTON im wunderbaren Felleshus, Berlin

PANTON im wunderbaren Felleshus, Berlin

Vergangenen Freitag eröffnete die Dänische Botschaft in Berlin eine Ausstellung über die Arbeit von Verner Panton – angefangen bei seinen frühen Werken bis hin zu seinem Einfluss auf die heutigen jungen dänischen Designer.

Die erste Ausstellung der Arbeiten von Verner Panton in Deutschland seit 10 Jahren besteht zum Großteil aus der Sammlung von André Barss – einem jungen Berliner Sammler der Werke Pantons.

Vor ein paar Jahren war André auf einer Ausstellung und sah einen Stuhl von Panton. Er war so irritiert davon, dass er sich auf diesen nicht selbst setzen durfte, um ihn für sich auszuprobieren. Daher kaufte er sich, als er wieder zu Hause war, direkt ein Exemplar über ein Online Auktionsportal.

3-2-1-seins. Wie man so schön sagt.

Was mit einem Panton Chair begann wuchs zu einer umfassenden Sammlung von Panton Möbel, wie z.B. seinem Cone Chair, Tivoli Chair und sogar einem Phantom – ein Produkt, das wir zugegebener Maßen selbst nicht wirklich verstehen und mögen.

Kuratorin Ida Engholm vom dänischen Design Research Centre in Kopenhagen hat die Ausstellung über Pantons Werke in 3 Segmente geteilt – Panton der Moderne, “Pop Panton” und Panton der Postmoderne. Dies war eine Entscheidung, die die Aufmerksamkeit wunderbar auf die Vielfalt von Verner Panton’s Arbeit lenkt.

LivinG tower von Verner Panton. Ein Ort, von dem aus man die Welt betrachten kann

LivinG tower von Verner Panton. Ein Ort, von dem aus man die Welt betrachten kann.

Im Gespräch mit Ida Engholm während der Eröffnung, führte sie den Wandel in Panton’s Stil auf die Tatsache zurück, dass er seit jeher daran interessiert und sich dessen bewusst war, was in seinem Umfeld geschah. Der moderne Panton mit seinen minimalistischen, fast Bauhaus nahen Werken, wie z.B. seinem Bachelor Chair, beeindruckte rasch die Szene. Und nach der berauschenden Euphorie der Pop Art folgte ein größeres Loch, welches Panton und seine Zeitgenossen durch die Überarbeitung einiger früherer Werke füllten.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Tivoli Chair, den Panton bis zu seinem frühen Tod ständig überarbeitete.

Angesichts der Tatsache, dass die Ausstellung letztlich darauf zurückzuführen ist, dass André Barss nicht die Möglichkeit eingeräumt wurde, auf einem Stuhl von Panton Platz zu nehmen, ist es besonders treffend, dass eines der Highlights während der Eröffnung der Living Tower war – eines der wenigen Möbelstücke, das die Besucher tatsächlich austesten können.

Für uns spiegelt die Freude und die soziale Kommunikation, die der Living Tower fördert, den Charakter und die Philosophie von Verner Panton mehr wieder als alles andere auf der Ausstellung.

Der Abschnitt über junge dänische Designer umfasst Werke von Louise Campbell und Tine Mouritsen.

Wenn wir einen Kritikpunkt hätten, dann wäre es der, dass der Abschnitt, der den neuen dänischen Talenten gewidmet war, einfach zu klein war, um einen angemessenen Vergleich zuzulassen. Man kann einfach nicht genau sagen, ob das, was gezeigt wurde, repräsentativ war oder nur einen kleinen Teil an Werken im Stile von Panton wiederspiegelte.

Prinz Stuhl von Louis Campbell für HAY design als Teil der Panton Ausstellung in Berlin

Prinz Stuhl von Louis Campbell für HAY design als Teil der Panton Ausstellung in Berlin

Es gibt eine Menge wirklich guter dänischer Möbeldesign Talente und es wäre wirklich schön, wenn die dänische Botschaft der Ausstellung über Panton eine weitere zur Darstellung einiger Talente folgen lassen würde. Möglicherweise kurz vor der Kopenhagener Design Woche…

Auch wenn die Ausstellung PANTON nicht sonderlich umfangreich im Hinblick auf die Ausstellungsfläche und die Anzahl der präsentierten Werke war, stellt sie für all jene, die bisher nicht mit dem Gesamtwerk von Verner Panton in Kontakt kamen, eine gute Einführung dar.
Und für diejenigen, die die Werke bereits kennen, bietet die Ausstellung PANTON eine schöne Möglichkeit, verschiedene Objekte in Augenschein zu nehmen und zu vergleichen. Und das alles in einer wunderbaren Location.

Die Ausstellungen PANTON und Zeitgenössisches Dänisches Design laufen bis zum 28. Februar im Felleshus der Nordischen Botschaft in Berlin.

Falls Sie also die Ausstellung besuchen, testen Sie unbedingt den Living Tower aus. Das wäre mit Sicherheit ganz im Sinne von Verner Panton.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nordischebotschaften.org

Blumentopf Lampen und Living Tower in der wunderschönen Umgebung der Nordischen Botschaft Felleshus in Berlin

Blumentopf Lampen und Living Tower in der wunderschönen Umgebung der Nordischen Botschaft Felleshus in Berlin

Getagged mit: , , , ,