Kölle Alaaf: luca lean von maigrau

luca lean by maigrau

luca lean von maigrau

Laut Werbeprospekt “betont die Lehnleuchte durch ihre großzügige Geste die Beziehung zwischen Licht und Architektur”.

Sei es wie es sei, für uns ist die luca lean von maigrau eines dieser genial ausgeführten Designkonzepte, die die Spreu vom Weizen trennen.

Objekte, die an der Wand lehnen, sind kein neues Konzept. Moormann allein könnte eine Kategorie aufmachen, die sich nur Möbeln widmet, die durch architektonische Tragkonstruktionen gestützt werden.

Aber Räder sind auch nicht neu. Neu ist, wie man sie benutzt.
Uns gefallen besonders zwei Aspekte der luca lean.

Der erste ist die Anonymität des Holzes. Man nimmt es einfach nicht wahr. Das gibt dem ganzen Ensemble eine filigrane Leichtigkeit.

Der zweite ist der Schattenwurf: Ein wunderbar geschwungenes Licht das dem Raum Atmosphäre verleiht – neben der Leuchte an sich. Der Schatten entsteht durch den besonderen Winkel zur Wand.

Die Streben aus geölter Eiche werden von einem Metalldreieick zusammengehalten, welches auch Lampenschirm und Leuchtenfassung trägt. Mit dem Dimmer kann die Beleuchtungsstärke der Situation angepasst werden.

Die “luca” gibt es auch in einer dreibeinigen “Standard”-Standleuchten-Ausführung. Aber unserer Meinung nach ist das nur ein Alibi um die Schwachen zu besänftigen.

Die Lehnleuchten-Version ist es, worum’s hier geht!

Kölle Alaaf: luca lean von maigrau

luca lean by maigrau designers fair 2010

luca lean von maigrau Designers Fair 2010

Getagged mit: ,