IMM Cologne 2013: Hocker 60 von Alvar Aalto im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft

In unserem Interview mit Michel Charlot über seine U-Turn Lampe für Belux, erzählte er “Ich mag es, wenn Menschen ein Objekt sehen und es “normal” finden. Das ist nämlich gar nicht so leicht zu erreichen…

So ein Objekt ist ohne Frage der Hocker 60 von Alvar Aalto.

Um die in der Einfachheit versteckte Komplexität etwas besser zu erklären und dabei gleich den 80. Geburtstag des Objekts zu feiern, findet im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft während der IMM Cologne 2013 eine Ausstellung zu dem Möbelklassiker des frühen 20. Jahrhunderts statt.

Organisiert vom Alvar Aalto Museum, ist Hocker 60 von Alvar Aalto im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft keine besonders umfangreiche Ausstellung, sie konzentriert sich schließlich aber auch auf ein einziges, formal relativ simples Objekt.

Aber was die Ausstellung bietet, ist eine fantastische Tiefe. Im Zuge der präsentierten Objekte und den deutlich formulierten Texten, erklärt die Ausstellung den Hintergrund zu Alvar Aaltos Ausflug ins Möbeldesign, die Natur seiner Zusammenarbeit mit dem Tischler Otto Korhonen, den technischen Aspekt des Bugholzverfahrens, das Aalto und Korhonen entwickelt haben, das Herstellungsverfahren des von Artek vertriebenen Hockers 60 usw. usf.

Die Tiefe ist es, die die Ausstellung unterhaltsam und lohnenswert macht.

Wir versprechen euch, nach der Ausstellung versteht man, was hinter dem hochqualitativen Birkenhocker, dem dreibeinigen technischen Meisterstück, dem so simpel aussehenden, einzigartigen Designobjekt wirklich steckt.

Daneben werden einige Bücher über Alvar Aalto angeboten, die für all jene interessant sein dürften, die mehr über Alvar Aaltos Möbel wissen bzw. den Hocker 60 darin verorten wollen.

Alles in allem können wir Hocker 60 von Alvar Aalto im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft wirklich empfehlen und hoffen, dass die Ausstellung bald auch auf Wanderschaft gehen wird, denn sie ist genau wie ihr Thema ein sehr gut konzipiertes und ausgeführtes Stück Arbeit.

Wenn ihr einen Besuch plant, und das auch noch in einer größeren Gruppe, dann fragt bei dem Archiv im Voraus nach einer Führung durch die Oswald Mathias Ungers Bibliothek und das Haus. Die Führung ist wie gesagt nur mit einer Buchung möglich, sie ist die Planung aber wert.

Man erhält nicht nur einen seltenen Einblick in die Methode und die Philosophie von einem der wichtigsten Architekten und Architekturtheoretiker des 20. Jahrhunderts, sondern findet in der Bibliothek auch eine der umfassendsten und entzückendsten privaten Bibliotheken für Architektur.

Wenn man bedenkt, wie viele organisierte Architekturführungen es während der IMM gibt, ist es merkwürdig, dass sie Architekten und Journalisten nicht anbieten auch das Oswald Mathias Ungers Archiv zu besuchen. Das wäre aber sicher etwas, was man für das nächste Jahr in Betracht ziehen könnte.

Hocker 60 von Alvar Aalto kann noch bis Sonntag, den 20. Januar 2013, im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft, in der Belvederestraße 60, 50933 Köln besucht werden.

Hier schon mal ein paar Eindrücke:

 

 

Getagged mit: , , ,