Während sich unsere Auffassung bezüglich der Form und Schönheit von Objekten, mit denen wir uns umgeben, ständig weiterentwickelt und verändert, ist unsere Auffassung von Funktionalität im Allgemeinen recht stabil. Zumindest, wenn die jeweilige Funktion einmal benannt und verstanden wurde, und so zur Norm geworden ist. Dieser Prozess lässt sich am sogenannten Centripetal Spring Chair von Thomas E. Warren bestens nachvollziehen.

A Centripetal Spring Chair by Thomas E. Warren for the American Chair Company with tapered back and armrests (Image © and courtesy Brooklyn Museum, Brooklyn)

In einem früheren Blogpost erwähnten wir bereits, dass langes Sitzen zur Verkürzung der Telomere und so zu einer größeren Anfälligkeit

Wie wir schon vor kurzem festgestellt haben, neigt sich der Sommer so langsam seinem Ende zu und anstatt langer sonniger

“Moderne Bürostühle wirken häufig wie Maschinen – sehr technisch. Wir wollten einen etwas zarteren, menschlicheren Stuhl entwickeln.” So erläutert Ronan

Nachdem er jetzt endlich online ist, wollten wir ausführlich über den AC4 von Antonio Citterio für Vitra schreiben. Aber wissen

Angela Merkel und Barack Obama genossen den NATO-Gipfel am 3. und 4. April 2009 an der deutsch-französischen Grenze sichtlich… Sie

Der Tivolistuhl von Verner Panton zählt zu seinen frühen Möbelentwürfen – ursprünglich war er für ein Restaurant in Kopenhagen gedacht.