(smow) Blog Designkalender: 31. Januar 1961 – Charles Eames erhält das Patent für den Side Flexing Shock Mount

“Bei der Entwicklung und Gestaltung von Möbeln ist eine der größten Herausforderungen, das richtige Mittel zu finden, um einzelne Möbelteile zusammen zu halten – vor allem dann, wenn diese aus dünnen Materialien wie Sperrholz oder Metall bestehen. Besonders problematisch wird es, wenn eine bestimmte Drehung oder ein spezieller Abstand zwischen den Teilen gewünscht wird, um Elastizität zu erzeugen. Im Allgemeinen waren alle Anstrengungen dieses Problem zu lösen bisher vergebens.”1

So beginnt ein Patentantrag von Charles Eames vom 28. Juli 1958. Allerdings hat Charles Eames auch gute Nachrichten: “Dieses Problem habe ich gelöst, indem ich den Side Flexing Shock Mount entwickelt habe.”

Das amerikanische Patentamt stimmte seinem Antrag zu, und so erhielt Charles Eames am 31. Januar 1961 das US-Patent Nr. 2,969,831 für den “Side Flexing Shock Mount.”

Man mag es nicht glauben, wenn man die verklärten Artikel zum Design liest, aber Design heißt nicht einfach schöne Dinge in hübschen Farben für Doppelseiten in schicken Magazinen zu entwickeln, die dann von gut aussehenden Menschen gelesen werden. Häufig bedeutet Design wirklich eine Menge harter Arbeit, Drecksarbeit.

Das größte Hindernis bei der Entwicklung einer bestimmten Funktionalität ist dabei häufig, dass kein passendes System für die Umsetzung existiert und man als Designer selbst etwas erfinden muss.

In diesem speziellen Fall bestand für Charles Eames das Problem darin, den Sitz und die Rückenlehne seines Lounge Chairs so miteinander zu verbinden, dass die Lehne frei beweglich bleibt und sich dem Körper des Sitzenden anpassen kann. Diese Art der Verbindung sollte den Komfort des Sessels erheblich verbessern.

Charles Eames hatte sich schon früher den Shock Mount für die Plywood Chair Group patentieren lassen – US Patent 2,667,210. Allerdings war dieser Dämpfer, wie seine Patentanmeldung für den Side Flexing Shock Mount erklärt, nur für statische Fälle geeignet, für Fälle, in denen “der Shock Mount nur Vibration und Erschütterungen abfangen soll.”

Beim Lounge Chair brauchten und wollten Charles und Ray Eames Bewegung. Es musste also eine neue Erfindung her.

Die Funktionsweise des Side Flexing Shock Mounts beruht auf einem “länglichen Block aus einem belastbaren Material, der mit einem länglichen, robusten Element bzw. einem Einsatz versehen ist.” Der “Einsatz” aus Stahl nimmt die Bewegung der Rückenlehne auf, wird aber von dem “Block” aus Gummi gesichert und unterstützt. Dieses System ermöglicht die “gewünschte Flexibilität der Rückenlehne, ist aber zu gleicher Zeit dauerhaft und stabil genug, um die jeweilige Verteilung der Last aufzunehmen.”

Eine einfache und effektive Lösung für ein ernstes Problem – und bestes Beispiel für das unromantische, alltägliche und bürokratische Schicksal eines Designers.

Wir raten ausdrücklich davon ab, seinen Eames Lounge Chair auseinander zu nehmen, um den Shock Mount zu untersuchen! Seid einfach dankbar, dass Charles Eames sein Handwerk so gut verstanden hat!

1 und alle folgenden Zitate, United States Patent Office, Patent-Nr. 2,969,831 http://pdfpiw.uspto.gov/.piw?Docid=2969831 Accessed 30.01.2014

Charles Eames US Patent Nr 2,969,831 Side Flexing Shock Mount

Zeichnungen von Charles Eames' Patentanmeldung für den Side Flexing Shock Mount. (Quelle: United States Patent Office)

Getagged mit: , , , ,