smow Blog Designkalender: 17. Juni 1907– Happy Birthday Charles Eames!

Charles Eames ist wohl der bekannteste Vertreter des amerikanischen Nachkriegsdesigns und seine Arbeiten sind sicherlich die gemeinhin anerkanntesten und einnehmendsten aus dieser Epoche. Allerdings, und gerade wegen des Erfolgs seiner Nachkriegsarbeit, wird häufig vergessen, dass Charles Eames auch eine Biografie vor dem Krieg hat – das heißt eine Biografie vor Ray Kaiser, vor George Nelson, vor Herman Miller, vor Vitra, vor Sperrholz, Plastik und Aluminium, und vor allem vor dem internationalen Erfolg.

Und diese Biografie ist nicht weniger interessant.

Geboren als zweites Kind von Charles Ormond Eames und Marie Adele Celine Lambert am 17. Juni in St. Louis, Missouri verbrachte Charles Ormond Eames Jr seine Lehrjahre in St. Louis und ab 1925 an der Washington University, wo er in Architektur eingeschrieben war.

Auch wenn Charles Eames allen Berichten zufolge ein intelligenter, wortgewandter und künstlerisch begabter Student war, blieb er doch nur 4 Semester lang in Washington, bevor er 1927 gebeten wurde die Universität zu verlassen. Seine Tochter Lucia erinnert sich, dass er “sich frühzeitig sehr für Frank Lloyd Wright interessierte”. Dieser war kein großer Bewunderer der klassischen, schönen Künste, die man in Washington lehrte, und so beanstandete Charles Eames wohl, dass moderne Denker wie Lloyd Wright nicht im Lehrplan stünden. Der Universität fielen die Beanstandungen offenbar zu lautstark und zu häufig aus.

Im Jahr 1929, gerade mal 22 Jahre alt, kam es auf Charles Eames’ Hochzeitsreise mit Catherine Dewey Woermann nach Europa zur ersten direkten Berührung mit der internationalen Moderne und mit klassischer Architektur. Neben den großen italienischen Städten, darunter Rom und Sienna, verbrachten die Eames auch Zeit in Deutschland, wo sie Arbeiten von Walter Gropius, Mies van der Rohe, Le Corbusier, Henry van de Velde etc. zu sehen bekamen. Als das junge Paar 1930 zurückkehrte befand sich Amerika in der Weltwirtschaftskrise und Charles Eames gründete ohne Aussicht auf Arbeit sein eigenes Architekturbüro unter Mitarbeit von Charles Gary und Walter Pauley. Zwar blieb die Firma nicht gänzlich erfolglos – die kleinen Aufträge, die Eames, Gray & Pauley gewinnen konnten waren jedoch kein Fundament, auf dem sich Träume hätten aufbauen lassen. Ohne ein Zeichen des Aufschwungs und mit ansteigender Zahl von Amerikanern, die sich Selbstmord und Alkohol zuwandten, entschied sich Charles Eames schließlich zu einem dramatischen Schritt. Er ließ Frau und Tochter bei den Schwiegereltern und machte sich “mit nur 75 Cent in der Tasche und mit dem Versprechen zurückzukehren, ohne zu wissen, wann genau”2 auf den Weg nach Mexiko.

Nach neun Monaten ausgiebiger Reisen durch Mexiko kehrte Eames 1934 zurück. In der Zwischenzeit hatte er nur Kost und Logis erhalten, war verhaftet worden, hatte Menschen und Kultur kennengelernt, Aquarelle von Land und Leuten gemalt und sich vor allem selbst kennengelernt.

Nach seiner Rückkehr gründete Charles Eames ein Architekturbüro mit Robert Walsh, das eine Handvoll Aufträge ausführte, darunter diverse Privathäuser und zwei Kirchen: St. Mary’s in Paragould, Arkansas und St. Mary’s in Helena, von denen vor allem letztere bedeutend ist. Einerseits designte Charles Eames dort viele der Armaturen und Einbauten, darunter die Kirchenbänke, von denen Eames Demetrios behauptet, sie seinen Charles Eames’ erste Erfahrung mit großangelegter Möbelproduktion³ gewesen. Auf der anderen Seite, und das ist der wichtigere Punkt, wurde St. Mary’s 1935 in der Januar-Ausgabe des Architectural Forum4  besprochen, was die erste Erwähnung Charles Eames’ in einer Publikation über Architektur war. Trotz aller Bemühungen war es uns nicht möglich, ein Exemplar dieser besonderen Ausgabe des Architectural Forums aufzutreiben und so können wir nicht sagen, was der Autor geschrieben und der Fotograf vorgestellt hat. Allerdings ist das auch zweitrangig – wichtig ist, dass das Feature Eliel Saarinen aufmerksam machte. Dieser war einer der führenden und angesehensten Architekten seiner Zeit, Vater von Eero Saarinen und Präsident der altbekannten Cranbrook Academy of Art – damals die erste Adresse für junge, amerikanische Kreative und solche, die es werden wollten.

Nachdem Saarinen über St. Mary’s Helena gelesen hatte, kontaktierte er Eames und Walsh, um mehr über das Projekt zu erfahren. Dieser erste Kontakt führte zu zahlreichen weiteren Treffen zwischen Saarinen und Eames, die wiederum zu einer starken Freundschaft und beiderseitigem Respekt führten und Eliel Saarinen schließlich dazu brachten, Charles Eames nach Cranbrook einzuladen. Ein Angebot, das Eames im Januar 1938 annahm5. So kam es, dass Charles Eames im September 1938, nach der Fertigstellung des sogenannten Meyer House in Huntleigh, Missouri nach Cranbrook zog, um bei den Programmen für Architektur und Stadtplanung mitzuwirken. Der Rest ist Geschichte …

Happy Birthday Charles Eames!

1. Eames Demetrios, An Eames Primer, Thames & Hudson, London 2001

2. Eames Demetrios, An Eames Primer, Thames & Hudson, London 2001

3. Eames Demetrios, An Eames Primer, Thames & Hudson, London 2001

4. Pat Kirkham, Charles and Ray Eames: designers of the twentieth century, MIT Press, Cambridge, Mass, 1995

5. Eames Demetrios, An Eames Primer, Thames & Hudson, London 2001

happy birthday charles eames rar vitra

Der Geist Charles Eames’ stellt unter Beweis welchen Spaß man nach wie vor mit dem Eames RAR haben kann.

Getagged mit: