Flughafeneinrichtung bodenständig geplant

Moderne Flughafenplanung von der Konzeption bis zur Umsetzung

Flughafen mit USM Möbeln

Fasten your seatbelt was es bei der Flughafeneinrichtung zu beachten gibt


Flughäfen verbinden Welten und unterschiedlichste Emotionen – vom Abheben vor Glück bis zum Ankommen mitten im Leben. Doch neben all ihren facettenreichen Gefühlswelten sind sie vor allem Orte, die jede Menge Aufgaben und Vorgaben zu erfüllen haben. Denn in ihren Hallen, Fluren und Einrichtungen kommen tagein, tagaus unzählige Menschen zusammen, die nicht nur koordiniert werden müssen, sondern deren Bedürfnisse auch erfüllt werden wollen. Ein interdisziplinäres System, vom zügigen Ablauf über die höchstmögliche Sicherheit bis zum individuellen Wohlbefinden. Dabei stecken nicht nur in der Konzeption der verschiedenen Bereiche zahlreiche Überlegungen, sondern auch in der Ausstattung. Folgende Aspekte bieten einen ersten Überblick, was für die Planung einer Flughafeneinrichtung wichtig ist. 

Verschiedene Welten zwischen den Welten – die Ausstattungsbereiche

Während sich die einen sofort in den Wartebereich setzen, um bis zum Check-in ihre Mails zu checken, flanieren andere Fluggäste lieber durch die Shopping-Zonen oder genießen noch einen schnellen Lunch vor dem Start in die Lüfte, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Die Aufgaben des Personals und deren notwendige Infrastruktur sind wesentlich umfangreicher und komplexer. Doch in der Regel betritt man als Reisender das Terminal mit seinen Shops und Gastronomiebereichen, passiert Gepäckaufgabe und Sicherheitskontrolle, treibt hier weiter durch Duty-free-Zonen oder verweilt auf Sitzbänken oder in Lounges, um anschließend das Terminal zum Boarding über das jeweilige Gate zu verlassen. Bei der Ankunft erwartet einen das umgekehrte Szenario, inklusive der Warteschlange am Gepäckband wie vor den Toiletten. Jeder dieser Bereiche eines Flughafens hat unterschiedliche Ansprüche und muss mit passenden Produkten ausgestattet werden. Bei allen gilt jedoch, dass Funktionalität und Design Hand in Hand gehen müssen, um den Workflow zu unterstützen, die notwendige Sicherheit zu gewährleisten und das architektonische Gesamtkonzept zu erfüllen. Schließlich vermittelt ein Flughafen den ersten Eindruck von einer Stadt, wenn nicht sogar eines ganzen Landes.

Bitte Platz nehmen – in der Wartezone

Bringt uns das Flugzeug in Kürze von A(msterdam) nach B(oston), umso mehr Zeit verbringt man dafür am Boden – meist mit Warten. Um die großflächigen, lebhaften und lauten Terminals in einzelne Inseln aufzuteilen, die neben schnellen, praktischen Sitzgelegenheiten auch Entspannung und Ruhe bieten, braucht es durchdachte innenarchitektonische Kompositionen mit entsprechendem ergonomischem Komfort. Denn die Besucher verbringen hier oft mehr Zeit als ihnen lieb ist. Ein weites Feld, das man nicht auf die lange Bank schieben sollte. Zum Glück haben sich dazu in den letzten Jahrzehnten zahlreiche DesignerInnen und SpezialistInnen für Sitzgelegenheiten Gedanken gemacht und das Thema Flughafenmobiliar mit ins Portfolio aufgenommen. Von der klassischen Holzanmutung über pflegeleichten Kunststoff bis zur bequemen Polsterung, von freischwingend bis bodenständig stabil, von zeitlos bis auffallend - die Möglichkeiten der Sitze, Bänke und Hocker sind vielfältig.

Unter uns – in der Lounge

Ob VielfliegerIn, Ticket-Upgrade oder Mitglied eines speziellen Anbieters, in den Flughafenlounges zahlt sich mancher Preis tatsächlich aus. Denn die abgetrennten Wartebereiche mit beschränktem Zugang ermöglichen nicht nur mehr Ruhe zum Arbeiten, Lesen oder Powernapping, sondern bieten auch viele weitere Annehmlichkeiten, wie kostenlose Getränke, Snacks, Zeitungen oder mancherorts sogar Spas. Auch die Einrichtung spiegelt diesen VIP-Status wider und zeigt sich wärmer und gemütlicher mit Sesseln, Teppichen, Fernsehgeräten oder erweitertem Mobiliar wie Schreibtischen. Anhand von schallabsorbierenden Trennwänden lassen sich auf die Schnelle sogar Konferenzecken konfigurieren, um so spontane Meetings abzuhalten.

Kulinarische Höhenflüge – in den Restaurants, Cafés und Bars

Ob vor dem Abheben, dem Ankommen oder einfach nur zum Zusammenkommen, die Gastronomiebereiche sind zentrale Treffpunkte, in denen die Reisenden nicht nur internationale Speisen, sondern auch das Ambiente genießen und sich wohlfühlen sollen. Von der gehobenen Küche bis zum schnellen Imbiss, einem stilvollen Drink oder einem entspannten Kaffee. Jedes Konzept erfordert eine andere Atmosphäre sowie unterschiedliche Ausstattung. Vom Stuhl bis zum Barhocker, vom Beistelltisch bis zum Stehtisch, vom Innenbereich bis zur Terrasse. Zu beachten gilt natürlich auch hier, dass das ästhetische Gesamtkonzept erhalten bleibt.

Luftige Schnäppchen – in den Shopping-Zonen

Ob High-Fashion oder Low-Budget, die Einkaufswelten und ihre facettenreichen Angebote kennen an Flughäfen kaum Grenzen. Am besten im Duty-free. Mit Hilfe innenarchitektonischer Konzepte sowie variablen Ladenbausystemen ist so gut wie alles möglich, was den baulichen Richtlinien und Sicherheitsmaßnahmen entspricht. Denn in diesen können auch alle funktionalen Anforderungen, von der Lichtführung bis zu Monitoren und elektronischen Preisschildern, vereint und von Raum zu Raum und Shop zu Shop individuell durchgespielt werden. So wird das Einkaufen zum ganzheitlichen Erlebnis und die Wartezeit vergeht wie im Flug. 

Work & Flow – vom Check-in bis zum Boarding

Damit wir problemlos durch die Welt fliegen können, ist höchste Expertise, akribisch durchdachte Logistik und jede Menge Arbeit nötig. Um seinen Aufgaben auch gerecht werden zu können, braucht das Flughafenpersonal eine adäquate Ausstattung – von der Technik bis zum ergonomischen Designmöbel. Auch in allen Bereichen, in denen Angestellte tätig sind, sollten deshalb komfortable Stühle sowie entsprechende Bürotische die Arbeit unterstützen. Daneben braucht es vor allem im Check-in und Boarding-Bereich sowie bei der Pass- und Sicherheitskontrolle Mobiliar, das die erforderliche Technik integrieren kann. Für diese spezielle Ausstattung wurden bereits modulare Möbelsysteme wie USM Haller entwickelt, die auf alle Prozesse und Handgriffe abgestimmt sind. So ist bei einigen Anbietern zum Beispiel der Check-in-Schalter in verschiedenen Ausführungen erhältlich - ob stationär oder mobil, ob für einen oder zwei MitarbeiterInnen, samt Vorrichtungen für Monitor, Bedienfeld, Barcode-Scanner, Ticketdrucker und Notfallknopf. Und auch die Module und Tische für die Boardkarten- und Sicherheitskontrollen, die Gate-Schalter oder die Informations-Desks gibt es in den unterschiedlichsten Varianten.

Flughäfen mit smow planen

Der Blick ins Detail – von Vorgaben und Materialien

Dass die gesamte Ausstattung dabei höchsten Ansprüchen gerecht werden muss, versteht sich von selbst. Denn ein Flughafen hat nicht nur umfassende bauliche Auflagen, technische Anforderungen und vielseitige Sicherheitsstandards zu erfüllen, er wird auch rund um die Uhr von vielen Menschen beansprucht. Wie in allen öffentlichen Gebäuden müssen auch hier innovatives Design und Funktionalität gekonnt zusammenspielen.

Widerstandsfähigkeit

Als internationaler Verkehrsknotenpunkt steht das Leben an einem Flughafen nie still. Mit der Folge, dass unzählige Menschen 24/7 sein Interieur benutzen. Wer hier aus dem falschen Material gemacht ist, hat nichts zu lachen. Denn nicht nur die stetige Belastung macht einem Flughafenstuhl das Leben schwer, sondern auch Feuchtigkeit, Schmutz, Essensreste bis hin zu kantigen Gepäckstücken. Egal ob Holz, Aluminium, Edelstahl, Polyurethan oder Stoff – eine durchdachte und stabile Konstruktion wie robustes und pflegeleichtes Material sind hier das A und O.  

Feuerfestigkeit

Eine der wichtigsten Richtlinien in der Gestaltung und Ausstattung öffentlicher Gebäude ist der bauliche Brandschutz. Da der beste Schutz bekanntlich in der Prävention liegt, sollten mögliche Brandlasten soweit wie möglich reduziert werden. Das betrifft sowohl die Menge des Mobiliars wie die Beschaffenheit seiner Baustoffe. Deshalb sollten Produkte und Möbel für Flughäfen aus schwer entflammbarem bzw. feuerfestem Material bestehen und sehr gezielt eingesetzt werden. 

Variabilität

Sitzbänke, die sich verlängern lassen, Rollcontainer, die sich aufstocken lassen und Oberflächen, die sich verändern lassen – an einem Ort, der jeden Tag neuen Herausforderungen gegenübersteht, sind modulare Systeme unerlässlich. Denn hier muss oft in Windeseile umdisponiert und umgebaut werden, ohne dass dabei die Sicherheitsvorkehrungen auf der Strecke bleiben. Wichtig ist zudem, dass alle Teile nicht nur unkompliziert erweitert oder reduziert werden können, sondern dass sie auch einfach zu warten und bei Bedarf auszutauschen sind. Vom neuen Polster bis zur kompletten Sitzschale, von der Tür bis zum gesamten Schrank.

Technik

In welchem Bereich auch immer, der Einsatz von technischen Geräten an einem Flughafen ist immens. Ob beim Check-in, in den Lounges oder der Gastronomie, vom Security-Scanner über die Steckdose zwischen den Sitzen bis zur Beleuchtung der Bar oder dem Kassensystem in den Shops. Von den wesentlichen Kontrollzentren ganz zu schweigen. Jedes verwendete System muss deshalb technikkompatibel sein und diese perfekt integrieren, damit nicht nur ein reibungsloser Ablauf, sondern auch eine angenehme Anmutung und der gewünschte Komfort gewährleistet werden können.

Nachhaltigkeit

Je länger ein Produkt eingesetzt werden kann, desto ressourcenschonender ist es. Auch wenn nicht alle Möbel aufgrund ihrer speziellen Anforderungen im grünen Bereich liegen können, ist dennoch wichtig, dass die beauftragten Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit im Blick behalten und auf ihre verwendeten Rohstoffe, ihre Produktionsbedingungen und ihre Emissionswerte achten. Schließlich hinterlässt bereits jeder einzelne Flug einen beachtlichen CO2-Fußabdruck und eröffnet jede neue Planung Chancen für eine klimafreundlichere Zukunft.

Infektionsschutz

Seit COVID-19 haben sich die Gesundheitsmaßnahmen auch an Flughäfen verstärkt. Dazu zählen nicht nur einheitliche Hygieneregeln sowie Desinfektionsspender und erhöhte Reinigungsintervalle, sondern auch neue Vorgaben und Planungskonzepte für Wartebereiche, Lounges, Gastronomie und Geschäfte. Die Personenanzahl muss beschränkt, Sicherheitsabstände müssen eingehalten und die Wegeführung muss deutlich markiert werden. Zudem helfen Hygieneschutzpaneelen, um MitarbeiterInnen zu schützen und Wartende voneinander zu separieren. Nicht nur Materialien, die leicht und effektiv zu reinigen sind, spielen eine wichtige Rolle, auch die smarte kontaktlose Bedienung wird zukünftig noch mehr in den Fokus rücken. Denn unsere Zeit zeigt uns, dass unser Miteinander im öffentlichen Raum immer wieder neu auf die Probe gestellt wird und dass wir uns kontinuierlich diesen Herausforderungen mit neuen Vorgaben anpassen müssen. Ganz egal, ob es dabei um Gesundheits- oder weitere Sicherheitsmaßnahmen geht. Deshalb sind beratende und abklärende Gespräche mit den zuständigen ExpertInnen der unterschiedlichen Themenbereiche unersetzlich.

INDIVIDUELLE PROJEKTPLANUNG BEI SMOW

Gerne beraten wir Sie bei Ihrem Projekt und unterstützen Sie individuell – von der Planung bis zur Umsetzung. Ob Wohneinrichtung, Büro oder öffentlicher Bereich, teilen Sie Ihre Vorstellungen einfach unserer Planungsabteilung mit.
Projektabhängig erfolgt die Realisation Ihres Projekts durch unsere Architekten, Innenarchitekten oder Interior Designer in einem smow Store vor Ort oder über unseren Onlineshop. Sie erreichen unsere Planungsabteilung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 19 Uhr unter 0341 2222 88 66 oder via Mail unter projekt@smow.de.