PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Angebote Info Standorte
Wilde + Spieth Logo
355,00 € *
1 x sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag innerhalb Deutschlands
Für andere Länder hier klicken
3% Skonto bei Vorkasse per Banküberweisung*: 344,35 € (Sie sparen 10,65 €)

Der Hersteller Wilde+Spieth, der den Stuhl SE 68 von Egon Eiermann vertreibt, arbeitet seit jeher besonders eng mit Architekten an der Verwirklichung ihrer Designs zusammen. Dabei entstehen Produkte, die nicht nur in Bezug auf Stabilität und Komfort punkten, sondern auch durch formvollendete Ästhetik ins Auge fallen. So auch der wohl bekannteste Stuhl des Herstellers, der SE 68, dessen intelligentes Design ihn zu einem attraktiven Mehrzweckstuhl macht.

Details

Produktart Allzweckstuhl
Abmessungen
Gewicht 5 kg
Farben

Material Gestell: Stahlrundrohr (matt) verchromt, gepulvert
Sitz und Rückenlehne: mehrfach verleimtes Buche-Echtholzfurnier, natur oder gebeizt
Ausführungen Nicht stapelbar oder stapelbar (mit kleinerer Sitzfläche und steilerer Beinstellung)
Mit oder ohne Armlehnen
Andere Ausführungen nach Anfrage
Funktion & Eigenschaften Auf Wunsch stapelbar erhältlich
Pflege Lackierte und gebeizte Oberflächen von Naturholz vertragen weder feuchte Hitze noch Alkohol. Sämtliche verschüttete Flüssigkeiten müssen deswegen sofort weggewischt werden. Bei der Reinigung ist Wasser nur in kleinen Mengen zu verwenden – möglichst nur ein feuchtes Tuch.
Wie viel Patina die Oberfläche ansetzt und wie schnell dies vonstatten geht, hängt von der Art des Holzes und der Sonneneinstrahlung ab.
Gewährleistung 24 Monate
Produktdatenblatt Bitte klicken Sie auf das Bild, um detaillierte
Informationen zu erhalten (ca. 0,1 MB).

Beliebte Varianten

SE 68, stapelbar, ohne Polster, schwarz gepulvert, ohne Armlehnen, Gebeizt schwarz
SE 68, nicht stapelbar, ohne Polster, schwarz gepulvert, ohne Armlehnen, Natur
SE 68, nicht stapelbar, ohne Polster, verchromt, ohne Armlehnen, Natur
SE 68, stapelbar, ohne Polster, verchromt, ohne Armlehnen, Gebeizt schwarz
SE 68, nicht stapelbar, ohne Polster, mattverchromt, mit Armlehnen, Natur
SE 68, stapelbar, ohne Polster, mattverchromt, ohne Armlehnen, Natur
SE 68, stapelbar, ohne Polster, schwarz gepulvert, mit Armlehnen, Natur
SE 68, nicht stapelbar, ohne Polster, mattverchromt, ohne Armlehnen, Natur
SE 68, stapelbar, ohne Polster, schwarz gepulvert, ohne Armlehnen, Natur
SE 68, stapelbar, ohne Polster, mattverchromt, mit Armlehnen, Natur
SE 68, stapelbar, ohne Polster, verchromt, ohne Armlehnen, Natur

Designstory

Vom Rollladenbau zum Sitzmöbelhersteller – so ungefähr könnte man die Entwicklung des Unternehmens Wilde+Spieth beschreiben. Bei dessen Gründung 1831 handelte es sich noch um eine eher kleine Schreinerei, die Rollläden produzierte. Erst viele Jahre später regte der Architekt und Designer Egon Eiermann den Vertrieb von Sitzmöbeln an, was sich für Wilde+Spieth als eine echte Glücksidee entpuppte. In Zusammenarbeit mit dem Designer entwickelte das heutige Traditionsunternehmen mehr als 30 Stuhlmodelle aus Stahlrohr und Holz, was die Vision von Egon Eiermann erfüllte, Serienmöbel für den sozialen Wohnungsbau zu schaffen. Die gemeinschaftlichen Kreationen entwickelten sich zu zeitlosen Designklassikern und der SE 68 ist bis heute das erfolgreichste Produkt des Herstellers. In dem Stuhl zeigt sich der gelebte Perfektionismus des Designers, der den SE 68 mit dem Anspruch entwarf, minimalistische Formen mit hohem Komfort und Bequemlichkeit zu verbinden, was ihm mit den ergonomisch gebogenen Sitz- und Rückenflächen eindrucksvoll gelungen ist. Dazu wirkt der SE 68 wegen seiner reduzierten Statur mit oder ohne Armlehnen in jedem Kontext unaufdringlich elegant, kann aber in poppigen Farbvarianten auch zum dekorativen Hingucker werden.

Wilde+Spieth Stühle SE 68 in der Völklinger Hütte


Der SE 68 von Wilde+Spieth wirkt in jedem Ambiente

Mehr über 'SE 68' in unserem Blog

smow Blog Interview: Thomas Gerber, CEO Wilde+Spieth - Das Design der Orchesterstühle ist verglichen mit der Ignieursleistung zweitrangig

..." Sie konnten, und so designte Egon Eiermann eine Kollektion von etwa 30 Stühlen für Wilde+Spieth, darunter Werke wie der SE 18, der SE 42 oder der SE 68... Etwas Passendes war nicht zu finden und so nahm er im Grunde genommen den SE 68 und versah ihn mit etwas Polsterung - fertig war der Stuhl...

(smow) Blog 2013. Ein Rückblick in Bildern: Februar

Die IMM Cologne hat uns bis in den Februar 2013 hinein beschäftigt, aber in dem Monat war auch die Eröffnung der Eileen Gray Retrospektive in Paris, wir besuchten die Louis Kahn Ausstellung im Vitra Design Museum und leider schied James Irvine von uns...

IMM Cologne 2013: Wilde+Spieth. Interview mit CEO Thomas Gerber

...Zusammen brachten Wilde+Spieth und Egon Eiermann über 30 Produktpaletten auf den Markt und sogar heute, ungefähr 43 Jahre nach Eiermanns Tod, bleiben die beiden unzertrennbar, indem Stühle wie der SE 18, der SE 42 oder der SE 68 ihren verdienten Platz im Olymp des europäischen Designs eingenommen haben...

(smow)offline: Leipziger Buchmesse - Eine Designer Möbel Perspektive

...Hier die Eiermann Tischgestelle von Richard Lampert und die SE 68 Stühle von Wilde + Spieth...

Alle 'SE 68' Posts

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

SE 43
SE 40
S 197 R
Eiermann Tisch