PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Showrooms Angebote Info
Vitra

DKR Wire Chair

von Charles & Ray Eames, 1951 — 389,00 €
Vitra Logo
389,00 *
lieferbar in 6-7 Wochen
3% Skonto bei Vorkasse*: 377,33 € (Sie sparen 11,67 €)

Der Entwurf des DKR Wire Chair von Vitra, der jetzt in neuer Höhe erhältlich ist, wird häufig allein dem Designerpaar Charles & Ray Eames zugewiesen. Allerdings hatte auch Harry Bertoia, der Designer des berühmten Diamond Chairs, seine Finger im Spiel und sein Wissen zum Thema Metallverarbeitung kommt bei dem Vitra Stuhl besonders zum Tragen. Mit dem Wire Chair schufen die Designer eine Stilikone, die genau wie viele der Eames Plastic Chairs über das bekannte Eiffelturmgestell verfügt.

Beliebte Varianten

DKR Wire Chair, Pulverbeschichtet basic dark
DKR Wire Chair, Glanzchrom
DKR Wire Chair, Pulverbeschichtet crème
DKR Wire Chair, Pulverbeschichtet dunkelgrau

Details

Produktart Allzweckstuhl
Abmessungen

Angaben in mm
Farben Untergestell

Materialmuster
anfordern*

* Materialmusterversand (zur Ansicht) nur möglich innerhalb Deutschlands.
Material Stahldraht, verchromt oder farbig pulverbeschichtet
Ausführungen Wahlweise mit Gleitern für Teppichboden (outdoorgeeignet) oder Filzgleitern für harte Böden (nicht outdoorgeeignet)
Alte Sitzhöhe (42 cm) auf Anfrage noch erhältlich
Funktion & Eigenschaften Outdoorfähig in pulverbeschichteter Ausführung
Nicht stapelbar
Pflege Bitte verwenden sie zur Reinigung ein weiches, feuchtes Tuch und ein mildes, neutrales Reinigungsmittel.
Auszeichnungen & Museen MoMA, New York
Zertifikate & Nachhaltigkeit Für DKR gilt:
zu 92% recyclierbar
enthält 21% Recyclat

Für Vitra gilt:
ISO 90001: 2008 (Qualitätmanagementnorm)
ISO 14001: 2004 (Umweltmanagementnorm)
Gewährleistung 24 Monate
Zubehör Passendes (Rücken-) und Sitzkissen separat erhältlich
Produktfamilie Eames Wire Chairs
Produktdatenblatt Bitte klicken Sie auf das Bild, um detaillierte
Informationen zu erhalten (ca. 1,1 MB).

Designstory

Das Design

Mit dem DKR Wire Chair entwickelten die Designer Charles und Ray Eames eine formale Adaption ihrer legendären Plastic Chairs. Doch statt aus Fiberglas realisierten die Eames die einteilige Sitzschale beim Vitra Wire Chair mit verschweißtem Stahldraht. Das Markante am Vitra Wire Chair DKR ist damit neben der organischen Form der Sitzschale die Symbiose von Sitz und Gestell. Das sogenannte Eiffelturm-Gestell findet in dem engmaschigen Stahlgerüst der Sitzschale sein optisches Äquivalent. Wie auch bei den Eames Plastic Chairs kann aber auch die Sitzschale des Vitra Wire Chairs mit verschiedenen Untergestellen kombiniert werden. Der Wire Chair, Vitra produziert den Eames Stuhl bereits seit den 1950er Jahren, ist außerdem in einer Variante mit verchromtem Vierbein-Untergestell als DKX erhältlich. 2013/14 entwickelte Vitra außerdem eine Version in schwarzer Pulverbeschichtung, den DKR Black, der sich auch für die Verwendung im Außenbereich eignet, und lancierte den DKW, der die Sitzschale aus Stahldraht mit dem vom Eames DSW bekannten Gestell aus Holz kombiniert.

Detail des DKR Wire Chairs mit „Bikini-Bezug“

Designer

In der Designgeschichte des zwanzigsten Jahrhunderts gehören Ray und Charles Eames ganz klar zu den wichtigsten Akteuren und bis heute haben ihre Designs nichts von ihrer Aktualität verloren. 1940 lernten sich Ray Kaiser und Charles Eames an der Cranbrook Academy bei den Vorbereitungen für den "Organic Furniture in Home Furnishings"-Wettbewerb kennen und heirateten schon im Jahr darauf. 1943 gründeten sie in Venice, Kalifornien das Eames Studio, wo in den folgenden Jahren nicht nur die legendären Eames Möbeldesigns, sondern auch Textildesigns, Filme, Spielzeug und Architekturentwürfe entstanden. Den Vitra Wire Chair lancierten sie im Jahr 1951, kurz nach den Plastic Chairs. Bis zum Tod von Charles Eames und der darauffolgenden Schließung des Eames Studios im Jahr 1978 kamen viele weitere Designs hinzu, die heute zu den Designikonen des 20. Jahrhunderts gehören - darunter beispielsweise der Eames Lounge Chair und die Aluminium Group.

Esszimmer mit verschiedenen Vitra Möbeln, darunter auch der DKR Wire Chair Black

Hersteller

Vitras Unternehmensgeschichte ist seit den frühen 1950er Jahren eng mit den Designern Charles und Ray Eames verbunden. Im Jahr 1953 entdeckten die Firmengründer Willi und Erika Fehlbaum Stühle der Eames in einem New Yorker Schaufenster, woraufhin sie sich beim amerikanischen Hersteller Herman Miller um die Produktionslizenzen bemühten. Nach einigen Verhandlungen erwarb Vitra schließlich die Herstellungsrechte an den Eames Möbeln für und damit auch am Wire Chair. Vitra konnte so als einziger lizenzierter Hersteller mit der Produktion für Europa und Asien beginnen. Auch persönlich standen die Fehlbaums in engem Kontakt mit Charles und Ray Eames und so ging das Eames Archiv nach dem Tode der beiden Designer auch an Vitra - und nicht etwa an Herman Miller. Neben den Klassikern der Eames produziert das Unternehmen aber auch aktuelle Designerstühle und -tische. Zudem macht Vitra immer wieder mit dem Vitra Campus von sich reden, auf dem nicht nur Ausstellungen zu Design und Architektur gezeigt werden, sondern dessen eindrucksvolle Architektur regelmäßig durch verschiedenste Bauwerke namhafter Architekten erweitert wird.

Vitra Wire Chair DKR

Herstellung

Der 1951 designte DKR Wire Chair wurde ursprünglich vom amerikanischen Möbelhersteller Herman Miller produziert. Nachdem Erika und Willi Fehlbaum die Produktionslizenzen der Eames Möbel für Vitra erworben hatten, konnte in den 1950er Jahren auch die Produktion für Europa beginnen. Der Vitra Wire Chair DKR besteht aus einer Sitzschale aus gebogenem und verschweißtem Stahldraht und einem Vierbeinuntergestell aus Stahldrahtverstrebungen. Die Sitzschale ist wahlweise ohne Polsterung oder mit einem Sitzkissen bzw. mit Sitz- und Rückenkissen aus Hopsak oder Leder erhältlich. Wegen der zweigliedrigen Anordnung der dreieckigen Kissen ging der Stuhl auch unter dem Namen Vitra Wire Chair Bikini in die Geschichte ein. Wie alle Vitra Möbel wird auch der DKR Wire Chair nur aus hochwertigen Materialien produziert und während der Herstellung strengen Kontrollen unterzogen. So zeichnet sich der Eames DKR nicht nur wegen seines formvollendeten Designs, sondern auch wegen seiner Stabilität durch Zeitlosigkeit aus. Dieser Anspruch bildet auch einen Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie Vitras, wobei der Bestand der Möbel über Generationen hinweg einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Einsatz von Ressourcen darstellt.

Charles und Ray Eames in ihrem Haus in Kalifornien

Zeitgeschehen

Zeitgeschichtlich stehen die Möbeldesigns der Eames im Zusammenhang mit dem Funktionalismus der amerikanischen Moderne der Nachkriegszeit. Das heißt Charles und Ray Eames entwickelten klare, funktionale Entwürfe, wie die Plastic Chairs, die sich genau an den Bedürfnissen der Menschen ihrer Zeit orientierten, und experimentierten dabei häufig mit fortschrittlichen Produktionsmethoden und neuen Materialien. Unverwechselbar macht den Vitra Wire Chair DKR aber vor allem auch eine Ästhetik, die ganz klar an die in den 1950er Jahren aufkommende Popkultur erinnert. Diese Popkultur rückte dekorative Elemente wieder mehr in den Vordergrund und thematisierte in der Kunst zunehmend die Ästhetik einer alltäglichen, häufig banalen und plötzlich für jeden zugänglichen Warenwelt. Mit dem kühlen glänzenden Stahldraht und der „lasziven“ Polsterung, die auf die Form eines Bikinis verweist, steht der Vitra Wire Chair Bikini für den dekadenten Pop der 1950er Jahre in Amerika.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Diamond Sessel
Tavolo XZ3 eckig
Tavolo XZ3 rund
DAR
DSR