PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Angebote Info Standorte
WB Form

Ulmer Hocker in Colour

von Max Bill, 1954 — ab 411,36 €
WB Form Logo
411,36 € *
3 x sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag innerhalb Deutschlands
Für andere Länder hier klicken
3% Skonto bei Vorkasse per Banküberweisung*: 399,02 € (Sie sparen 12,34 €)

Der Ulmer Hocker in Colour ist die farbenfrohe Version des 1954 von Max Bill designten Hockers, der heute von WB Form vertrieben wird. Max Bill wurde vor allem als erster Rektor der Ulmer Hochschule für Gestaltung bekannt. Für diese entwarf er auch den Hocker in Zusammenarbeit mit Hans Gugelot aus gespendeten Hölzern, die in der eigenen Schreinerwerkstatt der Hochschule verarbeitet wurden. Heute wird der Hocker in den Werkstätten von WB Form hergestellt und überzeugt vor allem durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Der Ulmer Hocker kann dank seines simplen Designs in verschiedenen Positionen verwendet werden und eignet sich als Hocker, Beistelltisch, Regalelement sowie Couchtisch.

Details

Produktart Hocker
Abmessungen
Farben

Material Ausführung Nussbaum: amerikanischer Nussbaum
Farbig gebeizte Ausführungen: Birkenholz, Querstab und Standflächenleiste aus Buchenholz
Ausführungen Alternativ ist der Ulmer Hocker erhältlich
Passende Sitzauflage separat erhältlich
Funktion & Eigenschaften Mit Signatur von Max Bill

Die Signatur befindet sich unterhalb der Sitzfläche und ist immer Schwarz, beim Ulmer Hocker Schwarz ist sie jedoch Weiß.
Pflege Unbehandeltes Holz sollte keiner Nässe ausgesetzt werden. Zur Reinigung empfehlen wir ein weiches, wenn nötig leicht feuchtes Tuch.
Gewährleistung 24 Monate
Produktdatenblatt Bitte klicken Sie auf das Bild, um detaillierte
Informationen zu erhalten (ca. 0,2 MB).

Beliebte Varianten

Ulmer Hocker in Colour, feuerrot
Ulmer Hocker in Colour, Amerikanischer Nussbaum
Ulmer Hocker in Colour, Schwarz
Ulmer Hocker in Colour, leuchtorange
Ulmer Hocker in Colour, zitronengelb
Ulmer Hocker in Colour, dunkelblau
Ulmer Hocker in Colour, apfelgrün
Ulmer Hocker in Colour, himmelblau

Designstory

Original Ulmer Hocker von WB Form

Design

Der Ulmer Hocker bzw. der Ulmer Hocker in Colour des Designers und Architekten Max Bill ist ein Klassiker des deutschen, funktionalistischen Produktdesigns und verdankt seinen Namen der Hochschule für Gestaltung Ulm, an der er 1954 entworfen wurde. Als Grundausstattung der Hochschulräume avancierte der Hocker in den Folgejahren nicht umsonst zu deren Aushängeschild. Was nämlich auf den ersten Blick unscheinbar und simpel wirkt, entpuppt sich als raffiniert konzipiertes Möbeldesign mit zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten: So kann der Max Bill Hocker nicht nur als Sitzgelegenheit und Beistelltisch, sondern auch als Transporthilfe, Tablett und Rednerpult eingesetzt werden. All das verdankt er seiner einfachen, stabilen Konstruktion. Das Gestell des Ulmer Hockers besteht aus zwei senkrechten und einem waagerechten Brett, die an den schmalen Kanten mittels Fingerzinken stabil zusammengehalten werden. Ein Querstab stabilisiert den Ulmer Hocker an der unteren Seite. Die Bretter werden aus Fichtenholz, der Querstab und je eine Standleiste aus unbehandeltem Buchenholz gefertigt. Die Schönheit des Ulmer Hockers liegt in der Transparenz und Raffinesse des Design, seiner Funktionalität und dem nüchternen Umgang mit dem Material Holz.

Herstellung

Produziert wird der Ulmer Hocker seit 2011 als lizenzierte Reedition und nach strengen Qualitätsstandards von dem Schweizer Möbelhersteller WB Form, der mit einer regionalen Werkstatt für Menschen mit Behinderung zusammenarbeitet. Neben der ursprünglichen Ausführung in unbehandeltem Fichten- und Buchenholz wurde das Portfolio um verschiedene farbige Varianten erweitert. Alle beim Ulmer Hocker verarbeiteten Hölzer stammen aus der Schweiz. Eine Variante des Ulmer Hockers, die sich in Abmessung, Konstruktion und Material leicht unterscheidet, wird vom italienischen Möbelhersteller Zanotta unter dem Namen Hocker Sgabillo produziert.

Ulmer Hocker in Colour von Max Bill

Designklassiker Ulmer Hocker von WB Form

Designer

Max Bill gehört als Architekt und Künstler, dessen Schaffen neben Produktdesign, Malerei, Grafik und Bildhauerei auch eine Karriere als Hochschullehrer umfasst, zu den einflussreichsten Figuren im Bereich Gestaltung der Nachkriegszeit. Geboren 1908 im Schweizer Winterthur, begann Bill seine Ausbildung an der Kunst-Gewerbeschule Zürich und studierte danach am Bauhaus in Dessau, unter anderem bei Paul Klee und Wassily Kandinsky. Nach seinem Studium kehrte er nach Zürich zurück, wo er in den unterschiedlichsten Bereichen als Künstler, Publizist und Architekt tätig war. Im Jahr 1950 war Max Bill Mitbegründer der Hochschule für Gestaltung Ulm, die sich selbst als Nachfolger des Bauhauses verstand. Max Bill entwarf nicht nur die Gebäude der Hochschule, sondern war bis 1956 Rektor. Sein berühmtestes Produktdesign ist ohne Frage der Ulmer Hocker, der in Zusammenarbeit mit Hans Gugelot im Jahr 1954 an der Hochschule für Gestaltung Ulm entstand.

Der Ulmer Hocker ist vielseitig einsetzbar

Ulmer Hocker in Orange

Zeitgeschehen

Als Absolvent des Bauhaus' Dessau und Mitbegründer der dem Geist des Bauhaus' verpflichteten HfG Ulm war Max Bill ein Vertreter des Funktionalismus. Im Mittelpunkt der modernen mit dem Bauhaus verknüpften Gestaltungsauffassung standen Klarheit, Einfachheit und mathematische Logik. Statt auf rein ästhetische Gestaltungsprinzipien zu vertrauen, ging es darum, den die Form bestimmenden Verwendungszweck in den Fokus des Designprozesses zu rücken. So war auch Max Bill einer Ästhetik verpflichtet, die komplett mit dem Ornament brach und stattdessen auf Ökonomie in gestalterischer wie materieller Hinsicht und auf Funktionalität setzte. Entwürfe sollten zudem einfach und nach Möglichkeit industriell gefertigt werden, um der großen Nachfrage in einer vom 2. Weltkrieg zerstörten Welt gerecht zu werden. Zum Inbegriff modernen Designs und Bauens in Deutschland wurde der Funktionalismus nach dem 2. Weltkrieg. Als einer der ersten Stahlbeton-Skelettbauten Deutschlands mit großzügigen Werkstätten, Studentenwohnheim und Mensa, führte auch Max Bills HfG Ulm in ihrer "Konkreten Architektur" die Bauhaus-Tradition weiter und kann als Wegbereiter des Nachkriegsfunktionalismus bezeichnet werden.

Hersteller

Der Schweizer Möbelhersteller WB Form ist spezialisiert auf die Neuauflage von Designklassikern, produziert aber auch zeitgenössische Produkte. Den Anfang des Unternehmens machten die Reeditionen von Möbelentwürfen von Max Bill, zu denen auch der Ulmer Hocker gehört. WB Form setzt konsequent auf Nachhaltigkeit und die Langlebigkeit seiner Produkte, die Produktion erfolgt deshalb überwiegend in der Schweiz und wird höchsten Qualitätsansprüchen gerecht.

Designklassiker mit Unterschrift von Max Bill

Ulmer Hocker und Ulmer Hocker in Colour

Zubehör

Sitzauflage für Ulmer Hocker

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Ulmer Hocker
Sitzauflage für Ulmer Hocker
Strammer Max
Hocker Sgabillo