PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Angebote Info Standorte
Vitra Logo
99,00 € *
3 x sofort lieferbar, Lieferzeit 1 Werktag innerhalb Deutschlands
Für andere Länder hier klicken
3% Skonto bei Vorkasse per Banküberweisung*: 96,03 € (Sie sparen 2,97 €)

Der Elephant Stool, den Sori Yanagi 1954 für den Schweizer Möbelhersteller Vitra entwarf, ist ein bekannter Vertreter des japanischen Nachkriegsdesigns. Der kleine Hocker, der sich dank seines robusten Materials sowohl für den Innenbereich als auch für den Garten oder die Terrasse eignet, überzeugt bis heute mit seiner Funktionalität und seinem schlichten Design.

Details

Produktart Hocker
Abmessungen

Angaben in mm
Farben


* Materialmusterversand (zur Ansicht) nur möglich innerhalb Deutschlands.
Material Durchgefärbtes Polypropylen
Funktion & Eigenschaften Outdoorgeeignet
Stapelbar
Pflege Zur Reinigung empfehlen wir die Verwendung eines weichen, feuchten Lappens und wenn nötig ein mildes Reinigungsmittel.
Zertifikate & Nachhaltigkeit Für Vitra gilt:
ISO 90001:2008 (Qualitätmanagementnorm)
ISO 14001: 2004 (Umweltmanagementnorm)
Gewährleistung 24 Monate
Produktdatenblatt Bitte klicken Sie auf das Bild, um detaillierte
Informationen zu erhalten (ca. 0,2 MB).

Beliebte Varianten

Elephant Stool, Crème
Elephant Stool, Basic dark

Designstory

Das Design

Der Elephant Stool von 1954 war nicht der erste Hocker, den der japanische Designer Sori Yanagi entwarf. Im selben Jahr hatte er zuvor bereits den Butterfly Stool vorgestellt, der ebenfalls eine animalische Form hat, jedoch aus verformtem Sperrholz besteht – eine Technik, die sich Yanagi von Charles und Ray Eames abschauen konnte. Der Butterfly Stool erinnert formal an die Flügel eines Schmetterlings und beweist ebenso wie der Elephant Stool Sori Yanagis Vorliebe für organische Formen und industrielles Design. Der Elephant Stool jedoch wurde ursprünglich aus glasfaserverstärktem Polyesterharz gefertigt, ein für die damalige Zeit revolutionäres Material, das nicht mehr in formale Grenzen gezwängt war. Dies machte die Herstellung des Hockers aus einem Stück in seiner charismatischen Gestalt erst möglich. Auf drei Beinen steht der kleine Elephant Stool stabil und solide, obwohl oder gerade weil die Füße nicht in einem gleichseitigen Dreieck angeordnet sind. Besonders von der Seite kann man deshalb in den geschwungenen, fließenden Formen des Elephant Stools entweder kurze, kräftige Elefantenbeinchen oder sogar einen stilisierten Elefantenkopf mit Rüssel erkennen.

Der Hocker Elephant Stool von Vitra wirkt in jedem Raum

Designer Sori Yanagi

Designer

Sori Yanagi wurde 1915 in Tokio geboren und war schon in seiner Jugend ein kreativer Geist, weswegen er im Alter von 18 Jahren begann, die Kunstakademie Tokio zu besuchen. Danach arbeitete er in mehreren Architektur- und Designstudios, doch besonders die Tätigkeit als Assistent von Charlotte Perriand beeinflusste Yanagis eigenes Schaffen nachhaltig. In den 50er Jahren gründete er das Yanagi Industrial Design Institute und diese Zeit war gleichzeitig seine produktivste Designphase, in der sowohl sein berühmter Butterfly Stool wie auch der Elephant Chair entstanden. Dabei war Yanagi bekannt für seine spezielle Art, westliche Fertigungstechniken und Materialien mit der kunsthandwerklichen Tradition Japans und fernöstlicher Ästhetik zu vereinen. Dadurch wurde er einer der bedeutendsten japanischen Designer der Nachkriegszeit und für seine Werke mit zahlreichen Preisen und ihm gewidmeten Ausstellungen geehrt. Yanagis Industriedesigns fokussieren sich vor allem auf Möbel, speziell Sitzmöbel, doch zu seinem Portfolio gehören auch Leuchten, Besteck und größere Projekte wie U-Bahn Stationen, Autos und Motorräder. Seine Arbeit beschränkte sich nicht nur auf Japan; für zwei Semester lehrte er sogar als Gastdozent an der Staatlichen Werkkunstschule in Kassel, bevor er Direktor des Japanischen Museums für Volkskunst in Tokio wurde, wo er 2011 verstarb.

Herstellung

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts war Kunststoff noch ein revolutionäres Material, das man aufgrund seiner hohen Flexibilität und den günstigen Herstellungsmöglichkeiten, die es versprach, zu schätzen lernte. Bereits vorher wurden Designs, die geschwungene organische Formen darstellten, mit Formsperrholz realisiert, doch die aufwendige Technik der Holzverformung unter Dampf war zeitintensiv und vergleichsweise teuer. Außerdem setzten die natürlichen materialbedingten Formvorgaben des Holzes Grenzen bei der Möbelproduktion, besonders wenn man sich ein Produkt aus einem Stück wünschte. Der Elephant Stool demonstriert damit deutlich die Vorteile seines Materials; heute wird er aus durchgefärbtem Polypropylen gefertigt, das ebenso stabil wie flexibel ist. Der Kunststoff ist umweltfreundlich, leicht einzufärben und beständig gegen Chemikalien und Witterungseinflüsse. Letzteres wird erreicht durch den Zusatz von speziellen Additiven, die das Ausbleichen unter UV-Strahlung verlangsamen; ist der Vitra Hocker allerdings über einen längeren Zeitraum direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt, können kräftige Farben dennoch leicht verblassen. Nichtsdestotrotz ist das leichte und vielseitige Material wie geschaffen für den Außenbereich, sodass der Elephant Stool im Garten oder sogar als gut transportables Picknickutensil eine tolle Figur macht.

Der Hauptsitz des Herstellers Vitra befindet sich in der Schweiz

Zeitgeschehen

Sori Yanagis bedeutendste Schaffensphase in der Mitte des 20. Jahrhunderts fällt auch zusammen mit zahlreichen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Krisen und Umbrüchen, mit denen auch andere internationale Designer umzugehen hatten. Die 50er Jahre bedeuteten einerseits neu aufkeimenden Wohlstand und Wiederaufbau nach den zehrenden Jahren des zweiten Weltkriegs, vor allem in Europa. Andererseits deutete sich auch immer stärker der Konflikt zwischen Ost- und Westmächten an und der Kalte Krieg verhärtete sich. Schauplatz und Fokus weltweiten Interesses war dabei auch der Kontinent Asien. Doch die Zeit brachte nicht nur Krisen mit sich, sondern auch wachsenden kulturellen Austausch und die Verschmelzung verschiedenster Stile. Weg von starren, konventionellen Formen und Materialien bewegte man sich hin zu organischen und eher abstrakten Designs – bekanntestes Beispiel dafür ist wohl der typische Nierentisch, der sich in so gut wie jedem Wohnzimmer fand. Die geschwungenen Formen verlangten nach neuen, flexibleren Materialien und die vermehrte Verwendung von Kunststoff spiegelt sich auch in Sori Yanagis Elephant Stool wider, der in Design und Herstellung ein klassischer Vertreter seiner Zeit ist.

Das VitraHaus in Weil am Rhein

Hersteller

Der Möbelhersteller Vitra mit Sitz in Birsfelden bei Basel kann auf eine erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Seine Wurzeln liegen in einem kleinen Ladenbaugeschäft, das Willi Fehlbaum in den 30er Jahren übernahm und gemeinsam mit seiner Frau kontinuierlich um Produkte und Produktionsstätten erweiterte. Auf einer USA-Reise gelangte Fehlbaum eher durch glückliche Umstände an die Vertriebslizenzen des Designerehepaars Charles und Ray Eames, die damals von Herman Miller produziert wurden. Auf diese Zusammenarbeit begründet sich bis heute Vitras Erfolg, die Entwürfe der Eames gehören zu den meistverkauften Produkten des Herstellers, der auch mit vielen anderen Größen des zeitgenössischen Designs zusammenarbeitet. Vitras Anspruch ist es dabei, die internen Ingenieurfähigkeiten mit deren Kreativität zu vereinen, um langlebige und qualitativ hochwertige Produkte herzustellen. Dazu gehört auch Sori Yanagis Elephant Stool, der ursprünglich von der japanischen Firma Tendo Mokko hergestellt wurde und heute zu den kraftvollen Designs des Vitra Sortiments gehört, die die Qualität von inneren und äußeren Wohnbereichen nachhaltig bereichern sollen.

Mehr über 'Elephant Stool' in unserem Blog

IMM Köln: Vitra, Kartell, USM

...nutzte den Elephant Stool von Sori Yanagi...

Alle 'Elephant Stool' Posts

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

La Bohème Hocker
Stool 60
Puppy
Eames Elephant