PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Angebote Info Standorte
AJ Stehleuchte
AJ Tischleuchte
AJ Wandleuchte

Über Arne Jacobsen Leuchten


Der Designpionier Arne Jacobsen entwarf seine Leuchtenserie im Zuge des Gesamtkonzepts für das Royal SAS Hotel in Kopenhagen.

Architekt, Designer, Legende

Der 1902 geborene Arne Jacobsen absolvierte nach der Schule zunächst eine Lehre als Steinmetz, um dann Architektur zu studieren. 1927 schloss er die Königliche Dänische Kunstakademie in Kopenhagen ab und arbeitete anschließend im Büro von City Architect of Copenhagen, bis er zwei Jahre später sein eigenes Architekturbüro eröffnete. Die von ihm entworfenen Gebäude stehen heute in Dänemark, Deutschland und Großbritannien. Eines seiner berühmtesten Projekte ist zweifelsohne das Royal SAS Hotel in Kopenhagen, welches 1960 fertiggestellt wurde. Er gestaltete hier ein Gesamtkunstwerk – von dem Gebäude über die Türgriffe und Sitzmöbel bis hin zum Besteck des wohl ersten Designhotels der Welt.

Ob die schlichte AJ Stehleuchte oder sein Stuhlklassiker, der Schwan, Arne Jacobsens Designs sind zeitlos modern.

Jacobsen schafft dänische Designgeschichte

Arne Jacobsen ist dänisches Design, dänisches Design ist Arne Jacobsen: Elf Jahre lang war Jacobsen Professor an der Königlichen Dänischen Kunstakademie und beeinflusste so eine ganze Generation dänischer Architekten. Für sein Werk wurde er mit unzähligen renommierten Preisen in Dänemark und darüber hinaus bedacht. Neben seinen Gebäudeentwürfen hat Jacobsen zahlreiche absolute Designklassiker hervorgebracht, etwa seine Sitzmöbel der Schwan und das Ei, die aus der Designgeschichte des 20. Jahrhunderts nicht wegzudenken sind und sich damals wie heute größter Beliebtheit erfreuen.

In ihrer Schlichtheit fügt sich die AJ Stehleuchte nahtlos in jeden Raum ein.

5 neue Farben für 5 Jahrzehnte Leuchtenperfektion

Dies gilt auch für seine sogenannten AJ Leuchten. Sie wurden ebenfalls ursprünglich für das Kopenhagener Radisson entworfen und wirken - typisch Jacobsen - heute noch genauso modern wie 1960. Heute führt der dänische Leuchtenhersteller Louis Poulsen Arne Jacobsens Stehleuchten, Pendelleuchten und Tischleuchten im Sortiment. 2010 feierte die Jacobsen Leuchte ihren fünfzigsten Geburtstag und wurde zu diesem Anlass in fünf weiteren Farben lanciert. Es handelt sich bei den neuen Farben um matte Pastelltöne, die nach den Nummern der Hotelzimmer, in denen sie im Zuge des Jubiläums zu sehen waren, benannt sind. Bei der Sonderausstellung im Radisson Blu Royal in Kopenhagen wurden edle Suiten im 18. Stockwerk des Designhotels ausgewählt, deren farbliche Gestaltung besonders gut mit den neuen Leuchtenfarben harmonierte. In den Zimmern 1805, 1806, 1808, 1809 und 1810 konnten so die verschiedenen neuen Designfarben der AJ Leuchten bewundert werden.

Zum 50. Geburtstag der AJ Leuchten wurden fünf neue Designfarben ins Sortiment aufgenommen.

Geometrische Formen in perfekter Proportion

Das Design der schlanken AJ Leuchte zeichnet sich durch die langgezogene, zylindrische Lampenfassung und die asymmetrische Form des neigbaren Schirms aus. Betont wird der schwerelose Charakter der Louis Poulsen AJ Stehleuchte durch die elegante Öffnung des Leuchtenfußes. Hier wird die Form der Schirmöffnung geschickt aufgegriffen und dem Design eine filigrane und fast transparente Note verliehen. Für eine angenehme, diffuse Lichtabstrahlung sorgt die weiß lackierte Innenseite des Lampenschirms. Die AJ Tischleuchte war ebenfalls ein Entwurf für das Radisson SAS Royal Hotel und erfreut sich heute gerade als Schreibtischleuchte großer Beliebtheit. Louis Poulsens AJ Kollektion umfasst heute sowohl klassische als auch zeitgenössische Farben, die sorgfältig ausgewählt wurden und zu der bereits vorhandenen Farbwelt von Arne Jacobsen passen.

Die AJ Tischleuchte von Louis Poulsen setzt mit leuchtendem Rot Kontraste

Flexibles Leuchtendesign für vielseitige Nutzung

Die AJ Tischleuchte basiert auf den gleichen Prinzipien wie die AJ Stehleuchte, zur besseren Nutzung als Arbeitsleuchte wurde der Schirm jedoch vergrößert. Die Winkel des konischen Metallschirms sind so angelegt, dass er dem Winkel des Leuchtenhalters entspricht. So war es jedenfalls ursprünglich gedacht, aber in Wirklichkeit wurde der Winkel als optische Korrektur etwas angepasst. Wenn die AJ Tischleuchte nach unten gekippt ist, ist der Rand des Leuchtenhalters horizontal. Das Innere des Schirms ist matt weiß emailliert. Die Abschirmung ist effizient, da man so nicht direkt in die Lichtquelle blicken kann. Zu empfehlen ist das Einsetzen einer klaren Glühlampe, weil das Licht so am besten genutzt wird und die Lichtstrahlen klar abgegrenzt sind. Auch die AJ Wandleuchten folgen dem Prinzip der Serie und zählen zu den großen Designklassikern des 20. Jahrhunderts und ergänzen so die ausgesprochen vielseitige AJ Reihe.

Auch die AJ Wandleuchte ist Teil Arne Jacobsens legendärer Leuchtenserie.

Hochwertige Produktion in dänischer Designtradition

Wie auch die berühmten PH Leuchten von Designerkollege Poul Henningsen werden die AJ Leuchten in firmeneigenen Betrieben von Louis Poulsen sowie in engster Zusammenarbeit mit Zulieferern hergestellt. Durch strenge Kontrollen auf jeder Produktionsetappe und den Einsatz hochwertigster Materialien werden die hohe Qualität und Langlebigkeit der Arne Jacobsen Leuchten gewährleistet. Leuchtenschirm und -ständer bestehen dabei aus Stahl, während der Leuchtenfuß in einem Zinkdruckgussverfahren hergestellt wird.

Kaum zu glauben, dass die modern anmutende AJ Leuchte bereits über 50 Jahre alt ist ...

Einheit von Form, Funktion und Umgebung

Bei seinen Leuchtendesigns bewies Arne Jacobsen wieder einmal seine Liebe zu geometrischen, reduzierten und harmonischen Formen. Linien, Kreise, Winkel und Zylinder harmonieren in ihren Proportionen perfekt miteinander und machen das Design so zeitlos schön. Seinem Motto, nach dem ein Objekt niemals auffallen oder mit den Erfahrungen des Betrachters kollidieren soll, blieb er auch hier treu. Ob bei seinen AJ Leuchten, Designerstühlen oder Gebäuden – er arbeitete stets mit dem Hintergedanken, dass sich kein Objekt in den Vordergrund drängen, sondern sich durch seine Schlichtheit perfekt in jedwede Umgebung einfügen und so eine Einheit mit ihr bilden sollte. Dieses Credo beeinflusst skandinavisches Design bis heute mit größtem Erfolg.