Michael Thonet



214 / 214 M
Stuhl No. 14 Miniature
209 / 210
233
214 K
Schaukelsessel No. 9 Miniature

Über Michael Thonet

Michael Thonet (geboren am 2. Juli 1796 in Boppard/Deutschland, gestorben am 3. März 1871 in Wien/Österreich) verdankt seinen Ruhm und Einfluss natürlich nicht allein der Tatsache, dass er Möbel konstruiert hat, sondern wie er es tat. Sein Stuhl Nr. 14, der berühmte Wiener Kaffeehausstuhl aus dem Jahr 1859, gehört zweifelsohne zu den bekanntesten Designklassikern der Welt. Als Sohn eines Gerbers machte Michael Thonet zunächst eine Ausbildung zum Kunsttischler, um schließlich seine eigene Möbelschreinerei zu gründen. Von Anfang an war Thonet fasziniert von der Idee, Holz zu biegen, um haltbare, stabile und vor allem natürliche Formen zu schaffen. Er experimentierte viel mit verleimten Holzlatten, bevor er mit der sogenannten Bugholztechnik den Weg für die erfolgreichen industriellen Produktionstechniken von Thonet Stühlen ebnete. Das von Michael Thonet entwickelte Herstellungsverfahren sollte aber auch viele Jahre später noch für moderne Designer von großer Bedeutung sein. Designer wie Charles und Ray Eames oder Arne Jacobsen haben 100 Jahre später - von Thonets Bugholzverfahren inspiriert - das Biegen von Sperrholz bei ihren funktionalistischen Stuhldesigns zum Programm gemacht. Michael Thonets zweiter wichtiger Beitrag zur Entwicklung des Möbeldesigns war der modulare Aufbau seiner Stühle. Durch die Verwendung von Einzelteilen konnten nicht nur kaputte oder verschlissene Teile ersetzt werden, die neue Konstruktionsweise hieß vor allem auch, dass die Stühle unmontiert, also platz- und kostensparend versendet werden konnten. Der globalen Expansion der Firma Thonet stand damit nichts mehr im Wege und Michael Thonet gilt bis heute als Vater der modernen industriellen Möbelproduktion sowie automatisierten Verarbeitung.


Mehr über 'Michael Thonet' in unserem Blog

smow Blog Designkalender: 10. Juli 1856 - Michael Thonet erhielt das Patent für das Bugholzverfahren

...Exner vom Technologischen Gewerbemuseum Wien im Jahr 1875 bezüglich des 3D-Bugholzverfahrens für das Michael Thonet am 10...

Blurred Lines oder was wäre, hätten Pharrell Williams and Robin Thicke Möbel entworfen?

...Ein Musterbeispiel der Tradition des Möbeldesigns, der Vater der modernen Möbelindustrie Michael Thonet, begann mit der Nachbildung etablierter Formen seiner Zeit; eine Übung, die ihm half, sein eigenes Verständnis von Form, Ästhetik und Funktionalität zu entwickeln, bevor er dann schließlich mit dem Bugholzverfahren nicht nur einen neuen Prozess für die industrielle Stuhlproduktion erfand, sondern auch eines der erfolgreichsten und populärsten Sitzmöbel aller Zeiten: den Stuhl 214...

MAKK Fortsetzung: Thonet, Ron Arad, Satyendra Pakhalé

...Neben der Ausstellung "Von Aalto bis Zumthor: Architektenmöbel" präsentiert das Museum für Angewandte Kunst Köln seine neuesten Errungenschaften: 10 frühe Stühle von Michael Thonet und ein seltenes Stück von Jacob und Josef Kohn, außerdem 2 monumentale, modern-abstrakte Metallmöbel: "2 R Not" von Ron Arad und den "Bell Metal Horse Chair" von Satyendra Pakhalé... Die Thonet Stühle werden zurzeit in einer besonderen Vitrine ausgestellt, die die Entwicklung des Werkes von Michael Thonet wunderbar porträtiert...

Morgen Kinder wird's was geben ... Geschenkideen aus dem Hause Thonet

...Thonet 214 von Michael Thonet (Miniatur) von Vitra Der Thonet 214 ist nicht nur der Stuhl, der die kommerzielle Herstellung von Möbeln eingeleitet hat, noch ist es ausschließlich der Stuhl der es der großen schwedischen Möbelhauskette ermöglichte, sich an jeder europäischen Autobahn mit großen Möbelhäusern anzusiedeln und auch nicht ausschließlich der Stuhl, der Michael Thonet bekannt machte...


Alle 'Michael Thonet' Posts
Zum Seitenanfang