PRODUKTE RÄUME Hersteller & Designer Themen Angebote Info Standorte
Panton Chair
Panton Chair Classic Glow Edition
Special Edition
Panton Junior
Panton Chairs Miniature (5er Set)
Panton Chair smow Edition
Special Edition
Panton Chair Classic
Panton Chair Classic Chrome Edition
Special Edition

Über die Panton Chairs

Der vielseitig einsetzbare Panton Chair mutet mit seiner einzigartigen Form skulptural an

Der erste Stuhl aus einem Guss

Der Panton Stuhl gilt als "erster Stuhl aus einem Guss" und gehört so nicht nur wegen seiner fließenden Dynamik zu den revolutionärsten Möbeldesigns des 20. Jahrhunderts. Anfangs wurde das skulpturale Sitzmöbel des dänischen Designers Verner Panton aus fiberglasverstärktem Polyester gefertigt, die teils handarbeitliche Produktion war allerdings zu teuer und wurde bald auf das günstigere Polysteron umgestellt, das sich qualitativ jedoch nicht durchsetzen konnte.

Der Designklassiker wird seit 1990 unter dem Namen Panton Chair Classic wieder aus dem ursprünglichen und zuverlässigen Vollkunststoff mit Hochglanzlackierung durch Vitra vertrieben. Zuletzt autorisierte Verner Panton eine Version mit matter Oberfläche aus durchgefärbtem Polypropylen, die endlich die beste Qualität zu einem günstigen Preis ermöglicht. Außerdem entwickelte Vitra eine Juniorversion des beliebten Kunststoffstuhls in kindgerechten Farben und Proportionen, den Panton Junior. Aber in welcher Form auch immer - der ergonomische Freischwinger mit seiner einzigartig konkaven Wölbung ist legendäres Wahrzeichen der 1960er-Jahre und moderner Stilgarant zugleich.

In Form des kleineren Panton Junior ist Verner Pantons Klassiker auch in einer Kinderversion erhältlich


2018 wird der ikonische Panton Chair 60 Jahre alt und ist nach wie vor so modern und relevant wie eh und je


Der Original Panton Chair wird von Vitra bis heute ganz im Sinne Verner Pantons produziert

Der Panton Chair wird im Vitra Testcenter in Weil am Rhein fortwährend aufs Härteste getestet


Der Original Panton Chair von Vitra

Der dänische Designer Verner Panton hatte Ende der 1950er-Jahre die Vision eines freischwingenden Kunststoffstuhls. Die Idee fand jedoch nirgends Anklang, bis Vitra-Gründer Willi Fehlbaum darauf aufmerksam wurde. Letztlich sah dieser aber keine Möglichkeit, unter den gegebenen technischen Bedingungen solch einen Freischwinger herzustellen. Rolf Fehlbaum und Manfred Diebold, damaliger Leiter der Produktentwicklung bei Vitra, statteten Panton jedoch einen Besuch ab und überzeugten Willi Fehlbaum doch, der Vision Pantons eine Chance zu geben. So startete 1963 die Entwicklung des späteren Stuhlklassikers – eine Herausforderung, die sich als schwerer herausstellte als zunächst angenommen. Nach Jahren des Forschens, Ausprobierens und Querdenkens entstanden endlich einige Prototypen aus handlaminiertem glasfaserverstärktem Polyester, anhand derer die finale Form des Stuhls festgelegt wurde. 1967 schließlich wurden 150 Stück des Panton Chairs, für den damals kaltgepresstes, fiberglasverstärktes Polyester verwendet wurde, produziert: Der erste aus einem Vollkunststoffstück geformte Kragstuhl bzw. Freischwinger war geboren.


Für Liebhaber ist die ursprüngliche Variante des Panton Chairs als Panton Chair Classic bei Vitra erhältlich

Der Panton Chair Classic Chrome wurde zum 60-jährigen Jubiläum des Designklassikers lanciert


Der Glaube an eine Idee

Das teure und aufwändige Verfahren konnte der Nachfrage nach dem aufsehenerregenden Stuhl jedoch nicht gerecht werden, weswegen erneut experimentiert wurde. Das führte dazu, dass 1968 eine aktualisierte Version des Panton Chair aus Polyurethan-Hartschaum in Serie ging, die nun auch in größeren Stückzahlen produziert werden konnte. Trotzdem musste noch recht aufwändig manuell nachbearbeitet werden, und auch ein später entwickelter thermoplastischer Kunststoff erwies sich nicht als zufriedenstellend, da dieser aufgrund seiner Beschaffenheit zu viele Änderungen von Pantons Entwurf bedeutete und gleichzeitig nicht so witterungs- und alterungsbeständig war, dass es den hohen Ansprüchen Vitras gerecht werden konnte. Daher wurde 1979 die Produktion vorerst eingestellt. Erst 1990 wagte Vitra einen neuen Versuch und stellte den Panton Chair aus bruchsicherem Polyurethan-Hartschaum her – eine Lösung, die inzwischen dank der fortschreitenden Kunststofftechnologie möglich war. So konnte Pantons Traum von einem qualitativ hochwertigen, industriell gefertigten Kunststoffstuhl endlich Realität werden, obwohl dieser kurz vor der Präsentation des Stuhls 1999 verstarb. In seinem Namen produziert Vitra den Panton Chair nach wie vor und hat inzwischen eine Reihe an Sondereditionen des legendären Stuhls hervorgebracht.

Die Produktion einer Ikone